ARTIKEL/TESTS / ATi Radeon HD 5870 CrossFire vs. HD 5970
Fazit

Nachdem wir das Radeon CrossFire-Gespann, bestehend aus zwei Radeon HD 5870 Grafikkarten, auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Technisch gesehen basiert die Radeon HD 5970 auf zwei RV870 XT GPUs, wie sie bei Radeon HD 5870 Grafikkarten vorzufinden sind, wird jedoch nur mit den Frequenzen der HD 5850 (RV870 LE) betrieben. Wie die zahlreichen Benchmarks gezeigt haben, liegt die HD 5970 daher leistungsmäßig knapp vor einem HD 5850 CrossFire-Gespann, hat jedoch gegen die Power zweier HD 5870-Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb keine Chance (siehe Performancerating). Auch im Bereich der Temperaturentwicklung kann die HD 5870 CF-Konfiguration, trotz der höheren Taktraten und nicht zuletzt wegen der effektiv größeren Kühlfläche zweier Grafikkarten, gegenüber der HD 5970 punkten. Vor allem im Idle-Betrieb sind die GPU-Temperaturen der 5970 deutlich erhöht. In Sachen Leistungsaufnahme liegt die HD 5870 CrossFire erwartungsgemäß deutlich über dem Niveau der Dual-GPU-Karte. Bei der Geräuschentwicklung sind die Unterschiede zwischen den beiden Dual-GPU-Varianten sehr gering und betragen unter Volllast lediglich etwas mehr als ein Dezibel.

Preislich liegen zwei Radeon HD 5870 Grafikkarten in der Summe bei etwa 720 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 04/2010), eine HD 5970 wechselt ab 570 Euro den Besitzer. Das bedeutet, dass man für etwa sechs Prozent Mehrleistung (siehe Performancerating) um ein Viertel höhere Kosten in Kauf nehmen muss. Für welche Kombination man sich letztlich entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen bzw. sollte man Mehrleistung und Temperatur/Leistungsaufnahme/Lautstärke gegeneinander abwägen und anhand der persönlichen Prioritäten einschätzen. In einem unserer nächsten Artikel zum Thema Grafikkarten, werden wir uns ein CrossFire-Gespann auf Basis zweier Radeon HD 5750-Karten genauer ansehen. Eine GeForce GTX 470-Grafikkarte konnte mittlerweile ebenso den Weg in unser Testlab finden!

Performancerating

Performancerating
Sapphire Radeon HD 5870 CrossFire
100,0
Leadtek Winfast GTX 275 3-Way SLI
100,0
Sapphire Radeon HD 5970 OC Edition, 2x 1 GB GDDR5
94,1
Sapphire Radeon HD 5850 CrossFire
93,5
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
84,2
edel-grafikkarten HD 5870 Premium Edition
79,8
ZOTAC GeForce GTX 295, 2x 896 MB GDDR3
79,5
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
75,5
edel-grafikkarten HD 5850 Premium Edition
69,6
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,1
ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition, 1 GB GDDR3
63,8
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
57,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.