ARTIKEL/TESTS / Creative Inspire P580: 6-Kanal für wenig Geld
05.01.2004 12:00 Uhr    0 Kommentare
Testsystem und Verfahren

Damit wir auch keine klanglichen Abstriche machen mussten und Features wie CMSS nutzen konnten, haben wir zum Test die Creative Soundkarte Audigy LS benutzt. Die klanglichen Eigenschaften wurden mit Audio CDs und Video DVDs beurteilt. Außerdem wurden verschiedene Frequenzbereiche des Systems getestet. Um optimale Bedingungen zu haben, wurde der Subwoofer auf dem Boden und die Satelliten auf dem Tisch positioniert. Wie immer gilt aber, dass auch wir kein perfektes Gehör besitzen aber eine realitätsnahe Bewertung versuchen und in Worte zu fassen.

Praxistest

Bei einem 5.1-System ist ein Kabelgewirr eigentlich schon vorprogrammiert. Aber wer sich solch ein System gönnt, weiß worauf er sich einlässt. Denn auch wenn die Kabel bei dem einen oder anderen für noch mehr Unordnung sorgen, lassen sie aufgrund ihrer Länge eine gute Positionierung der Satelliten zu. Besonders die 4 m langen Kabel der hinteren Boxen reichen wohl bei den meisten bis in die Ecken. Am Subwoofer haben wir wieder das Kabelzentrum, wo alles zusammenläuft. Hier erfolgt der Anschluss per Chinch-Stecker, an den Satelliten sind wiederum feste Verbindungen. Hoffen wir, dass sich das in der nächsten Generation ändert. Das Netzteil findet seinen Platz an einer externen Stelle.

Bei der Kabelfernbedienung müssen, wie bereits angedeutet, Abstriche gemacht werden. Sie wurde sicherlich zu Gunsten des Preises abgespeckt. Volumen und Bassregler sind etwas zu klein geraten und sie wirkt ehrlich gesagt etwas „billig“. Ein Anschluss für die bessere Variante ist aber am Subwoofer vorhanden. Dieser lässt auch nur gutes von sich hören, denn das schon vom T2900 2.1-System bekannte Modell liefert für den Heimgebrauch starken und ausreichenden Bass und somit eine gute Reproduktion des Klangs. Auch die Satelliten geben Filme, Musik und Spiele aufgrund des 5.1-Surrounds realistisch wieder. Stereo MP3s lassen sich mit der CMSS-Technik im 5.1 Format hören. Vorraussetzung ist natürlich eine Audigy-Soundkarte von Creative. Aber auch mit einer 4-Kanal Soundkarte verhilft die CMSS-Upmix Technologie zu 5.1-Surround-Klang. Für die Spiele Freaks wird jedes Spiel mit EAX-Unterstützung zum Erlebnis, genauso wie die Dolby Digital Wiedergabe in Heimkinoqualität. Die Satelliten lieferten bei aktiven 6 Kanälen Raumfüllenden klaren Klang, ein Verzerren war bei voller Lautstärke nur minimal wahrnehmbar. Denn was nützen einem 6 Kanäle, wenn der eigentlich versprochene voluminöse Klang kaum als Klang bezeichnet werden kann und der Subwoofer nur ein leises Pochen von sich gibt. Dies ist beim P580 System absolut nicht der Fall!

Autor: Christoph Buhtz
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.