ARTIKEL/TESTS / Die Soundneulinge: Gainward vs. Zalman
Gainward Hollywood@Home Music2Go im Detail

Klein und rund, so kommt die externe Hollywood@Home Music2Go Soundkarte von Gainward daher. Trotz der Größe hat die Soundkarte doch einiges zu bieten. So erwartet den Käufer raumfüllender 8-Kanal Sound, welchen der C-Media CM106-F Soundchip produziert. Des Weiteren wird natürlich auch Dolby Digital 5.1 per S/PDIF Ausgang geboten. 24 Bit Support, wie die Audigy 2 NX zum Beispiel, kann die Soundkarte allerdings noch nicht bieten - Hier müssen noch 16 Bit ausreichen. Auch sonst sieht es bei den Features etwas dürftig aus, mit EAX oder DVD-Audio kann man hier leider nicht verwöhnt werden. Der (Strom-)Anschluss an den PC erfolgt per USB 2.0 Port, damit der schnelle Datenstrom gesichert ist. Des Weiteren liefert Gainward bei der Hollywood@Home Music2Go aber auch eine Infrarot-Fernbedienung mit, welche immer gerne bei Soundkarten gesehen ist. Mit ihr kann man so gut wie alle Funktionen steuern, welche zum Film bzw. Musik hören gebraucht werden.

Die Treiber-Software Music2Go lässt sich aufgrund ihres geringen Bedarfs an Speicherplatz schnell installieren. Die Bedienungs ist einfach gestaltet und enthält auch einige Features wie Bassverstärkung, Xear 3D (Virtueller Surround), Karaoke oder Equalizer. Auch konnte man den Sound an die Umgebung anpassen, was doch sehr an EAX erinnert hat, allerdings damit noch nicht ganz mithalten kann. Ansonsten machte der Treiber bzw. die Software ab und zu noch ein paar kleine Probleme, wie zum Beispiel das sich der 7.1 Sound auf 2.1 umgestellt hat. Gainward wäre aber natürlich nicht Gainward wenn das Produkt nicht noch ein besonderes Extra hätte. So ist der Schriftzug "Music2Go" an der Soundkarte von blauen LEDs beleuchtet und blinkt während des abspielens von Musik. Am Gehäuse sind zusätzlich noch zwei Tasten zum Lautstärke regeln angebracht.

Lieferumfang

Der Lieferumfang kann sich gegenüber der Zalman Soundkarte sehen lassen. So ist an Software Music2Go, ein Quick-Start Handbuch und Win DVD 5 mitgeliefert. Hardwareseitig ist ein kurzes und ein längeres (2 Meter) USB-Kabel mit dabei, die Infrarot-Fernbedienung mit Batterien und ein S/PDIF Adapter. Zur Übersicht haben wir den Lieferumfang noch einmal aufgelistet.

  • Hollywood@Home Music2Go 7.1 USB Soundkarte
  • Music2Go Software
  • Music2Go Treiber CD
  • Music2Go Quick Start Manual
  • USB Kabel 2 Meter
  • USB Kabel 20 cm (z.B. für Notebooks)
  • Infrarot-Fernbedienung inklusive Batterien
  • S/PDIF Adapter


Zalman ZM-RSSC 5.1 USB Soundkarte im Detail

Die externe 5.1 Soundkarte von Zalman wirkt mit ihrem schwarz silbernen Design schon edel auf den Betrachter. Auch von den Maßen und Gewicht ist sie klein und handlich gestaltet. Die Zalman ZM-RSSC hat aber im Gegensatz zur Gainward Music2Go zwei Kanäle weniger zu bieten, was aber nicht unbedingt ein großer Nachteil sein muss. Dafür muss hier als deutlicher Nachteil der fehlende Line-In oder Mikrofon-Anschluss gezählt werden. Denn auch wenn die Zalman ZM-RSSC für unterwegs gedacht ist, muss ein Audio-Eingang unserer Meinung nach vorhanden sein. Einen optischen Ausgang kann der Flachmann allerdings bieten. Hier wäre aber ein Adapter auf Standard Thoslink Kabel wünschenswert gewesen. An der Soundkarte selbst befinden sich noch drei Volumen-Regler, womit Front, Center und Rear gut aufeinander abgestimmt werden können. Für den Verbindung zum PC reicht ein USB 1.0 Port aus, worüber ebenfalls Strom gezogen wird. Der integrierte Verstärker welcher noch in der Soundkarte verbaut ist, leistet 0,6 Watt pro Kanal. An Features wird hier auch bis auf Dolby Digital nichts weiter geboten.

Der Umfang der Software ist relativ spärlich ausgefallen. So lassen sich bis auf eine Bassfrequenz-Einstellung und einen Wavekonverter keine weiteren ausgefallenen Besonderheiten bzw. Features finden. Ob diese vielleicht nötig gewesen wären, erfahren Sie im Praxis Teil.

Lieferumfang

Wo nicht viel ist, lässt sich auch nicht viel sagen. So sieht es jedenfalls hier bei dem Lieferumfang aus, welcher doch sehr knapp gestaltet ist. Wenigstens ein S/PDIF Adapter hätte mit enthalten sein können.
  • Zalman ZM-RSSC 5.1 USB Soundkarte
  • Treiber-CD
  • USB-Kabel
  • Benutzerhandbuch

Autor: Christoph Buhtz
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.