AMD präsentiert Athlon 64 FX-60 auf Toledo-Basis


Erschienen: 10.01.2006, 12:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Nach der offiziellen Vorstellung des AMD Athlon 64 FX-57 im Juni des vergangenen Jahres, folgt nun das nächste Modell der FX-Serie. Erstmals basiert eine CPU dieser Serie auf Dual-Core Architektur und kommt mit zwei physikalischen Kernen daher. Der Toledo-basierte Prozessor (E6-Stepping) setzt auf eine Kernfrequenz von 2,6 GHz und verfügt über satte 2x 1 MB Second-Level-Cache. Die typische Leistungsaufnahme (Thermal Design Power) liegt mit 110 Watt weiterhin auf gewohntem Toledeo- bzw. Winchester-Niveau.

Der Athlon 64 FX-60 Dual-Core Prozessor ist nach Angaben von AMD ab sofort weltweit lieferbar und wird zum Preis von 1.031 US-Dollar angeboten (1.000er Stückzahlpreis, PIB-Abnahmemengen). Einen ausführlichen Praxistest des neuen AMD-Flaggschiffs, welcher unter anderem auch den neuen Pentium Extreme Edition 955 beinhaltet, finden Sie bei bei unseren fleißigen Kollegen von ComputerBase.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (4)Zum Thread »

1) Yidaki (10.01.2006, 14:23 Uhr)
Der FX-57 als singlecore wird bei spielen denk ich noch besser sein, bis die Optimierungen kommen. Die Leistung entspricht dann rund einem FX-55 bei Spielen (optimierte Grafikkartentreiber ausgeschlossen). Wird halt so sein wie A64 bzw. A64 X2.


Aber nette CPU smile


Yidaki
2) Babe (10.01.2006, 15:11 Uhr)
Zitat:
Original von Yidaki
Der FX-57 als singlecore wird bei spielen denk ich noch besser sein, bis die Optimierungen kommen.

Schau dir die Benchmarks an, der 60er war besser...
3) Yidaki (10.01.2006, 15:57 Uhr)
Es wurde folgender Treiber verwendet: Version: 81.98, dieser bietet Performance enhancements for dual-core CPUs. Augenzwinkern

Ohne Optimierung würde sie sich verhalten wie ein FX-55 da ja nur ein Kern angesprochen wird.

Dass jeder vernünftige User bereits die neuen Treiber verwendet ist klar grinsen


Yidaki
4) Gast (10.01.2006, 17:27 Uhr)
Jeder der nen Dual Prozzi und ne aktuelle Graka hat, wird auch die aktuellen Treiber drauf haben. Das versteht sich ja von selbst.
Kommentar abgeben