NEWS / Startschuß: Opera stellt Version 9.00 offiziell vor
20.06.2006 23:00 Uhr    0 Kommentare

Der Browserentwickler Opera hat dem Warten ein Ende gesetzt und mit der Finalversion 9.0 als erster namhafter Entwickler seine nächste Browsergeneration gelauncht. Während sich die neuen Microsoft- und Mozilla-Browser immer noch im Teststadium befinden und erst im Laufe des Jahres das Licht der Welt erblicken sollen, legen die Norweger mit einer Fülle von neuen Funktionen und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Konkurrenz erst einmal vor.

Den Anfang macht Opera dabei mit kompletten Progamm-Übersetzungen in über 30 Sprachen, die allesamt mit dem heutigen Tag verfügbar sind. Weiters hat man bei der eigenen Startseite zu Opera 9 versucht, auf Übersichtlichkeit zu setzen, was angesichts der zahlreichen Neuerungen zur Vorgängerversion ein nicht ganz leichtes Unterfangen darstellt. Zu den wichtigsten neuen Funktion zählen ein Widget-Feature, mit dem sich eine Reihe von webbasierten Miniapplikationen in den Browser integrieren lassen sowie eine vorinstallierte BitTorrent-Applikation, die zum Download von BitTorrent-Dateien verwendet werden kann.

Abgesehen davon dreht sich bei dem neuen Release alles um das Stichwort "Personalisierung", das unter anderem auch Microsoft für seine neue Windows-Live-Linie zum obersten Prinzip erklärt hat. So bietet Opera eine ganze Fülle von Darstellungsoptionen, mit denen sich Webinhalte grafisch beliebig vergrößern oder verkleinern lassen, Bildinhalte einfach weggeklickt sowie Werbegrafiken gänzlich blockiert werden können. Individuell gestaltbar ist außerdem die Suchleiste, die neben den herkömmlichen Suchmaschinen auch mit Suchmasken von Nachrichten- oder Shopping-Portalen gefüttert werden können.

Mit der gründlich überarbeiteten Version 9.0 will Opera seine Desktop-Präsenz weltweit auf rund fünf Prozent verbessern. Als wichtigster kommerzieller Trumpf im Ärmel der Norweger gilt allerdings weiterhin das mobile Browserangebot, mit dem in den letzten Monaten zahlreiche zahlungswillige Kooperationspartner aus der ITK-Branche gewonnen werden konnten. Unsere aktuelle Statistik zum Thema der Browservorlieben unserer Leser (siehe Mediadaten) bescheinigt dem Opera einen Marktanteil von vier Prozentpunkten.

Quelle: pressetext, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.