NEWS / AGEIAs neue PhysX-Karten sind ab Anfang Mai erhältlich
24.03.2006 11:00 Uhr    0 Kommentare

Wie das Online-Magazin DailyTech in Erfahrung bringen konnte, werden erste AGEIA PhysX Zusatzkarten, die eine Physics Processing Unit (PPU) besitzen, ab Anfang Mai verfügbar sein. Hersteller wie Asus oder BFG werden erste entsprechende Modelle anbieten können. AGEIA selbst betrachtet die Physikbeschleuniger-Karte als kleine Revolution.

"AGEIA is charting new territory by bringing dedicated physics hardware to market that delivers the real-time physics gameplay that gamers and developers alike have been clamoring for,” sagt Manju Hegde, CEO bei AGEIA. “With the PhysX accelerator board in these new PCs from Dell, Alienware and Falcon Northwest, gamers now have future-proof systems for a fast-growing library of great games that exploit their power."

Die PhysX werden mit 128 bis 256 MB GDDR3-Speicher ausgestattet sein und auf die PCI-Schnittstelle setzen. In Zunkunft sind PCI-Express basierende Karten geplant. Finanziell wird AGEIA circa 250 bis 300 US-Dollar für die Add-In Karte verlangen. Allerdings wird es AGEIA nicht einfach haben, da sich nun beispielsweise Nvidia mit Havok zusammengeschlossen hat, um eine GPU-basierte Effektphysik-Lösung zu entwickeln. Auch ATi schläft nicht und plant eine ähnliche Lösung wie Nvidia. Nichtsdestotrotz planen bereits schon viele Hersteller die Unterstützung der AGEIA PhysX Karte. Wer einmal einen Einblick bekommen möchte, was solch eine Lösung leisten kann, sollte sich zum Beispiel das Cell Factor Video anschauen.

Quelle: DailyTech, Autor: Christoph Buhtz
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.