NEWS / Tyan Personal Supercomputing: Typhoon 600 mit Clovertown
16.11.2006 18:00 Uhr    0 Kommentare

TyanPSC, ein Geschäftsbereich der Tyan Computer Corporation, gab heute bei der SC 2006 die Einführung neuer Produkte im Bereich Personal Supercomputing (PSC) bekannt: Die Typhoon 600er Serie auf Basis von Intel Xeon 5300 "Clovertown" Prozessoren. Aufbauend auf den Erfahrungen von Tyan mit einer Anwenderbasis von 2,5 Mio. Nutzern hat TyanPSC eine Personal Supercomputing-Plattform entwickelt, die die Vorteile von Personal- bzw. Workgroup-Computern mit bester Rechenleistung vereint und die hohe Benutzerfreundlichkeit bietet, die Ingenieure und Wissenschaftler von einem PC erwarten. So beschreibt Tyan die neue PSC-Generation in seiner heutigen Pressemitteilung. Der Typhoon Personal Supercomputer der nächsten Generation von TyanPSC ist eine Art schlüsselfertiges System, das gleichermaßen einfach zu installieren wie zu nutzen ist und eine Leistung von 256 GFLOPs mit sich führt. Gleichzeitig gibt man die maximale Stromaufnahme mit 15 Ampere an, was sich bei einer Netzspannung von 230 Volt zur entsprechenden Leistungsaufnahme multipliziert.

In Zusammenarbeit mit seinen wichtigsten Partnern im Bereich High Performance Computing (HPC) stellte TyanPSC bei der SC2006 in Tampa mehrere Typhoon 600-Systeme vor. Präsentiert wurden das neuartige Design und die einzigartige Systemintegration, die TyanPSC in Kooperation mit mehreren HPC-Technologiepartnern erreicht: Intel, Microsoft, Mellanox Technologies und Wolfram Research. Das Zusammenspiel von Tyans Cluster-Systemdesigntechnologien, Intels Prozessortechnologien und den Fähigkeiten von Mellanox InfiniBand stellten die Leistungsfähigkeit und Effizienz der Typhoon 600er-Systeme unter Beweis, wenn sie unter Microsoft Windows Compute Cluster Server 2003 laufen und ISV-Anwendungen wie LSTC LS-DYNA und Wolframs gridMathematica ausführen.

"Wir haben die Leistungskompromisse des Personal Supercomputing hinter uns gelassen und liefern nun ein System in normale Büroumgebungen, das aus einer herkömmlichen Steckdose eine Leistung von einem Viertel Teraflop holt und dabei ohne Extra-Computerraum oder gar Datencenter auskommt," sagte Dr. Symon Chang, CEO der Tyan Computer Corporation. "Unsere Typhoon 600 Personal Supercomputer stellen für unsere Kunden einen absoluten Quantensprung dar. Denn sie brauchen Leistung auf Abruf, um ihre Effizienzvorgaben zu erfüllen und schneller Ergebnisse zu erzielen. Mit den PSCs der Typhoon 600er Serie brauchen Sie nichts weiter zu tun, als die Verpackung zu öffnen, das Gerät in Ihrem Büro aufzustellen und es an eine Steckdose anzuschließen. Mehr müssen Sie nicht tun, um von einer Superleistung von 256 GFLOPs zu profitieren. Wir liefern unseren Kunden Supercomputing also direkt ins Haus!"

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.