NEWS / Virenbefall: Apple liefert verseuchte iPods aus
18.10.2006 17:00 Uhr    0 Kommentare

Apple hat auf seiner Webseite bekannt gegeben, dass einige der neu ausgelieferten iPods mit einem Virus verseucht sind. Dabei dürfte es sich um eine Variante des Spyware-Wurms W32/RJump handeln, der sich über die Datei RavMonE.exe auf Windows-Rechnern einnistet und von dort aus weiterverbreitet. Apple zufolge sind ausschließlich Geräte der neuen Generation betroffen, die seit 12. September im Handel erhältlich sind. Auch sollen maximal ein Prozent der ausgelieferten Geräte betroffen sein. Dennoch ist man um Schadensbegrenzung bemüht und hat auch schon einen Verantwortlichen für die Misere ausgemacht: Microsoft.

"Wie man sich vorstellen kann, sind wir verärgert, dass Windows derartigen Bedrohungen nichts entgegenzusetzen hat. Umso mehr ärgern wir uns aber auch über uns selbst, dass wir den Virus nicht bemerkt haben", heißt es in der offiziellen Apple-Stellungnahme. Als pikant gilt dabei das Detail, wie der Wurm auf die Geräte kommen konnte. Verantwortlich dafür soll nämlich ausgerechnet ein virenverseuchter Windows-Rechner sein, der von einem der am Produktionsprozess beteiligten Unternehmen in Verwendung war. Mac-Systeme sowie der iPod selbst sind gegen den Schädling zwar immun. Auf Windows-Systemen kann der Wurm aber durchaus Schaden anrichten.

Apple hat indes versichert, dass das Problem behoben wurde und alle jetzt ausgelieferten iPods virenfrei sind. Auch habe man entsprechende Maßnahmen getroffen, dass ein derartiger Vorfall in Zukunft nicht mehr passieren kann. Ungeachtet der angeblich geringen Zahl betroffener Geräte sind bereits Fälle deutscher Anwender bekannt, die das Schadprogramm auf ihrem in Deutschland erworbenen iPod entdeckt haben.

Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.

ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.