NEWS / Adobe kündigt Acrobat 8 Produktfamilie an
18.09.2006 16:00 Uhr    0 Kommentare

Adobe Systems hat heute die neue Adobe Acrobat 8 Produktfamilie angekündigt. Erstmals gibt es in allen Produkten der Acrobat 8 Familie und dem Adobe Reader 8 die Funktion, mit einem Klick die Anwendung Adobe Acrobat Connect zu nutzen. Der einfach zu bedienende, gehostete Service ermöglicht direkten Zugang zu einem persönlichen virtuellen Meeting-Raum für eine Web-Konferenz in Echtzeit (zunächst nur in den USA verfügbar). Durch die Integration von Acrobat Connect in die Acrobat 8 Familie können Anwender entscheiden, wie sie zusammenarbeiten möchten: über elektronische Dokumente oder in Echtzeit über das Internet.

Die Acrobat 8 Produkte bieten neue Funktionen in den Bereichen gemeinsames Arbeiten an Dokumenten, Wiederverwendung von PDF-Inhalten, PDF-Formulare, Zusammenfügen mehrerer Dateien zu einem Dokument und Kontrolle vertraulicher Informationen. Die gemeinsame Überprüfung von Dokumenten ist all jenen zugänglich, die Zugriff auf einen Dateiserver, Webserver oder ein Netzwerk und den Adobe Reader (in den Versionen 7 oder 8) haben. Ein Teilnehmer an einer solchen gemeinsamen Abstimmung kann alle anderen Kommentare sehen, den Status der Überprüfung kontrollieren und auch dann arbeiten, wenn keine Verbindung zum Server besteht. So wird doppelte Arbeit vermieden und Prüfprozesse beschleunigt. Mit Acrobat 8 lassen sich außerdem Inhalte aus populären Formaten wie Microsoft Word oder AutoCAD, die in Adobe PDF exportiert wurden, zur weiteren Nutzung zurückkonvertieren, wobei Layout und Formatierung des Ursprungsdokuments weitgehend erhalten bleiben.

Durch die Erkennung bestehender Felder lassen sich statische PDF-Dokumente automatisiert in interaktive PDF-Formulare umwandeln, ein neuer Assistent hilft bei der Erstellung von Formularen und der Integration von Daten. Nutzer von Acrobat 8 Professional und Acrobat 3D Version 8 haben die Möglichkeit, für den Adobe Reader (in den Versionen 7 oder 8) die Funktion frei zu schalten, Formulare digital zu signieren und zu speichern. Zusätzlich können unterschiedliche Ausgangsdokumente als Einzeldateien in einem Adobe PDF Paket gruppiert werden, wobei einzelne Dateien erhalten bleiben. Acrobat 8 Professional verfügt zudem über neue Werkzeuge, mit denen sensible sichtbare und versteckte Elemente dauerhaft aus einer Adobe PDF-Datei entfernt werden können. Die gesamte Acrobat-Produktfamilie besteht aus Acrobat 8 Professional, Acrobat 8 Standard, Acrobat 8 Elements, Acrobat 3D Version 8, Acrobat Connect und Acrobat Connect Professional.

Adobe Acrobat 8 Professional für Windows und Mac und Acrobat 8 Standard für Windows werden voraussichtlich im November 2006 im Handel und im Adobe Store verfügbar sein. Acrobat 8.0 Professional wird ca. 650 Euro kosten. Registrierte Anwender von Acrobat erhalten ein Upgrade für ca. 220 Euro. Adobe Acrobat 8.0 Standard für Windows wird zum Preis von ca. 405 Euro bzw. 135 Euro (Upgrade) über die Theke wandern.

Quelle: Adobe, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.