NEWS / Shuttle stellt sechs neue XPC Barebones vor
11.06.2007 09:30 Uhr    0 Kommentare

Shuttle präsentiert gleich sechs neue XPC Barebones auf der diesjährigen Computex, der größten IT-Messe Asiens. Erstmals hat Shuttle einen HDMI-Anschlüsse zur Verbindung mit hochauflösenden HDTV-Geräten in seine XPC Barebones integriert. Zudem erkennen die neuen Shuttle XPC Barebones den Benutzer anhand seines Fingerabdrucks.

Shuttles Mini-PC Barebones der XPC DVO Serie sollen sich nahtlos in die Wohnzimmerumgebung einfügen und mit einzigartigem Design wie der in Gold gehaltenen Zierleiste, die sich quer über das verspiegelte schwarze Frontpanel erstreckt, beeindrucken. Das Shuttle XPC Barebone SG33G5M Deluxe ist mit dem Intel G33/ICH9DH Chipsatz ausgerüstet und unterstützt Multi-Core-Prozessoren, wie Core 2 Duo und Core 2 Quad. Noch dazu ist eine HD-Wiedergabe per HDCP-tauglichem HDMI-Ausgang und 7.1 Dolby Digital Live! sowie DTS Connect möglich.

Die Shuttle XPC Barebones SX38P3 Deluxe und SP35P3 Deluxe der XPC Prima Serie arbeiten mit einem FSB von bis zu 1333 MHz, einer Chipsatz-Heatpipe-Kühlung (Shuttle OASIS), unkompliziertem USB-Transfer zwischen zwei PCs per "Speed-Link" und Shuttle Mainboards mit gekapselten Kondensatoren. Das Shuttle XPC Barebone SX38P3 Deluxe setzt auf den Intel X38/ICH9R Chipsatz mit optimierten BIOS-Einstellungen für CPU Clock Ratio, CPU Clock und DDR2 Voltage und Intel Turbo Memory Technologie, die ein schnelleres Booten und Laden von verschiedenen Programmen ermöglichen soll. Zwei PCI Express Slots mit ATi CrossFire-Unterstützung machen das Shuttle XPC Barebone SX38P3 Deluxe spieletauglich.

Im Shuttle XPC Barebone SP35P3 Deluxe kommt hingegen der Intel P35/ICH9R Chipsatz zum Einsatz, der Multi-Core-Prozessoren mit FSB1333, wie auch zukünftige Prozessoren mit 45 nm Struktur unterstützt. Um ein höchstmögliches Maß an Sicherheit gewährleisten zu können, setzen beide Modelle auf eine biometrische Erkennung des Fingerabdrucks. Drahtlos Anschluss findet man durch das integrierte 802.11b+g W-LAN Modul oder auch die Bluetooth-Schnittstelle. Weiterhin ist ein 7.1 Mehrkanal-Sound des integrierten Intel High Definition Audio Soundchips möglich. Das Shuttle XPC Barebone SG33G5 der XPC Glamor Serie nutzt den Intel G33/ICH9DH Express Chipsatz. Die integrierte Grafikfunktion des Intel Graphics Media Accelerator 3100 mit Intel Clear Video Technology bietet hochauflösende Wiedergabe von Videos. Dank HDMI-Ausgang wird die Wiedergabe von HD-Inhalten möglich. Dolby Digital Live! und DTS Connect sollen hierzu für einen guten Ton sorgen.

Mit der im Nvidia nForce 630 Chipsatz integrierten Grafikfunktion Nvidia GeForce 7050 PV kommt eine Onboard-Grafiklösung zum Einsatz. Das Shuttle XPC Barebone SN68PTG6 Deluxe ist für die neuesten 65 nm AM2 und AM2+ Multi-Core-Prozessoren konzipiert.

Genaue Preise sind bislang nicht bekannt.

Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.