NEWS / Kensington präsentiert Eingabegeräte der SlimBlade Serie
28.09.2007 13:15 Uhr    0 Kommentare

Kensington erweitert sein Portfolio um weitere Eingabegeräte der SlimBlade Serie. Die SlimBlade Serie umfasst Media Notebook Set, Media Mouse, Presenter Mouse, Presenter Media Mouse und Trackball Mouse.

Die silbergraue SlimBlade Presenter Media Mouse (Si760) fungiert auch als Presenter und Fernbedienung. Per Knopfdruck schaltet sie vom Maus- in den Presentermodus. Die Maustasten ermöglichen die Navigation durch Präsentationen, gleichzeitig erlaubt das multifunktionale Pad auf der Gehäuseunterseite Programme wie den Media Player oder iTunes zu bedienen. Auch ein Laserpointer ist in das Gehäuse integriert. Im Mausmodus sorgen 360°-Scroll-Ball und Lasertechnologie der USB-Maus. Die Si760 geht für 79,99 Euro über den Ladentisch.

Die metallicfarben-weinrote SlimBlade Media Mouse (Si700p) dient gleichzeitig als Fernbedienung. Einfach umdrehen und das intuitiv bedienbare Pad auf der Unterseite erlaubt die Navigation durch Musik- oder DVD-Abspielprogramm. Für eine präzise Navigation sorgen Lasertechnologie und 360°-Scroll-Ball. Die USB-Maus ist für 59,99 Euro erhältlich.

Auch als Presenter agiert die Slim Blade Presenter Mouse (Si660). Ein Knopf erlaubt Nutzern zwischen Maus- und Presentermodus hin- und herzuschalten. Das 4-Wege-Scrollrad erhöht die Freiheit bei der Navigation. Die Maus wiegt nur 60 Gramm und kostet 49,99 Euro.

Die SlimBlade Trackball Mouse (Si860) wechselt per Knopfdurck zwischen Maus oder Trackball hin und her. Durch die Bluetooth-Verbindung kann sie aus bis zu 10 Meter Entfernung genutzt werden. Die Maus kommt ohne Empfänger aus, was Platz an den USB-Anschlüssen des Laptops schafft. Die SlimBlade Trackball Mouse (Si860) ist für 99,99 Euro erhältlich.

Klare Linien sollen das Design des extraflachen, metallic-schwarzen SlimBlade Media Notebook Set (Si700x) bestimmen. Ob begrenzter Platz, Links- oder Rechtshänder, die Tastatur-Maus-Kombination soll sich allen Ansprüchen anpassen. Tastatur, Zahlenfeld und digitale Fernbedienung lassen sich auseinander nehmen und per Magnethaftung neu kombinieren. Die zugehörige kabellose Lasermaus ermöglicht dank Scrolling-Ball ein 360°-Scrolling. Für 189,99 Euro gibt es das Set, das per USB-Empfänger kommuniziert.

Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.