NEWS / Umweltfreundlich: Dells neuer Mini-PC Studio Hybrid
04.08.2008 13:30 Uhr    0 Kommentare

Der neue Studio Hybrid von Dell ist extrem kompakt und verfügt über ein neuartiges Design in sieben Varianten. Der Studio Hybrid lässt sich horizontal oder vertikal aufstellen. Er ist nicht größer als ein Buch und damit rund 80 Prozent kleiner als ein normaler Desktop-Minitower. So lässt sich der Studio Hybrid beispielsweise mit einem Home Entertainment Center oder über den Standard-HDMI-Port mit einem HDTV-Gerät verbinden. Über das optionale kabellose Keyboard und die kabellose Maus kann man den Studio Hybrid zu Hause ganz bequem und ohne Kabelsalat vom Sofa aus bedienen. Dells neuer Mini-PC erweist sich so als ein universelles System, mit dem Anwender Fernsehsendungen, Sportübertragungen oder eigene Fotos und Videos ansehen können und zugleich ihre E-Mails abrufen oder im Internet surfen können. Dabei verfügt der Studio Hybrid jederzeit über die nötige Performance, damit Anwender auch anspruchsvolle Aufgaben wie das Bearbeiten von Fotos und Videos reibungslos erledigen können.

Dell Studio Hybrid Lineup

Dell Studio Hybrid Lineup

Mit den sechs unterschiedlichen Gehäusefarben in Schiefergrau, Smaragdgrün, Quarz-Rosa, Rubinrot, Topas-Orange und Sapphire Blue Shell lässt sich der Studio Hybrid an jedes Ambiente anpassen. Wer es weniger farbig mag, der kann zusätzlich auf eine Edel-Variante in hellem Bambus-Furnier zurückgreifen. Technisch gesehen hat der Mini-PC von Dell auch einiges zu bieten und kann sich zum Beispiel über die Wi-Fi-Schnittstelle überall drahtlos in ein Netz einklinken, bietet ein Blu-ray-Disc-Laufwerk zum Abspielen von hochauflösenden Videos, verfügt über einen integrierten TV-Tuner und vieles mehr. Die Grundausstattung für 489 Euro arbeitet mit 2 GB Arbeitsspeicher, einem Intel Celeron 550, 160 GB Festplatte und Windows Vista Home Premium. Gegen Aufpreis können Core 2 Duo Prozessoren, bis zu 320 GB Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher integriert werden.

Der Studio Hybrid ist aber nicht nur klein, schön und schnell, sondern auch ganz besonders Energie-effizient. Er verbraucht rund 70 Prozent weniger Energie als ein normaler Desktop-Computer, so Dell. Dabei hat Dell auch dafür gesorgt, dass das Drumherum umweltfreundlich ist: Das Verpackungsmaterial wurde im Gewicht um 30 Prozent reduziert und ist zu 95 Prozent recyclingfähig.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.

KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) von KFA2 haben wir heute einen weiteren Boliden mit GA102-350-GPU im Test. Was die Karte mit Overclocking ab Werk leisten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition

Mit der SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition bietet Hersteller SilentiumPC eine mechanische Tastatur an. Wir haben das Modell mit taktilen Omnis-Kailh-Schaltern (Brown) in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
PULSE / NITRO+ RX 6700 XT

Mit den Modellen NITRO+ und PULSE von Sapphire, haben wir heute zwei RX 6700 XT Grafikkarten im Custom-Design auf dem Prüfstand. Wie sich die beiden Mittelklasse-Probanden schlagen, lesen Sie hier.