NEWS / Smartphone-Lösungen: Nvidia kooperiert mit Opera
11.09.2008 00:15 Uhr    0 Kommentare

Grafikspezialist Nvidia und der Browser-Hersteller Opera verbinden ihre Lösungen im Bereich des mobilen Internets. Mit dem Browser Opera 9.5 und der Nvidia Tegra-Familie können Benutzer ab sofort anspruchsvolle und aufwändige Web-Inhalte problemlos auf mobilen Geräten nutzen. Das Surfen im Internet mit mobilen Geräten kommt nun einen großen Schritt voran: Eine neue Kooperation zwischen den beiden Unternehmen macht nun die ganze Bandbreite von Möglichkeiten des Web-Surfens auch für Smartphones und Mobile Internet Devices verfügbar, so Nvidia in seiner heutigen Pressemitteilung. Dazu gehören insbesondere JavaScript-Unterstützung, eine beschleunigte Vektor-Grafik und die Wiedergabe von Videos. Nvidia bietet nun einen optimierten Opera 9.5-Browser als Bestandteil der integrierten Third-Party-Software seiner Produktlinie Tegra für Windows Mobile und Windows CE.

Zu den System-on-Chip-Lösungen der Tegra-Familie gehört unter anderem der im Juni diesen Jahres vorgestellt Tegra 650. Dessen wesentliches Merkmal ist eine heterogene Prozessorarchitektur mit mehreren Prozessoren, von denen sich jeder für eine spezielle Klasse von Aufgaben eignet: eine 800 MHz ARM CPU, ein HD-Video-Processor, ein Imaging-Processor, ein Audio-Processor sowie eine energiesparende GeForce-GPU. Diese Einheiten können gemeinsam oder auch unabhängig voneinander agieren, ermöglichen visuelle Erlebnisse und arbeiten dabei mit einem minimalen Energieverbrauch. Damit können mobile Benutzer von Opera 9.5 beim Browsen im Internet auf folgende Features zurückgreifen:

  • Unterstützung für den kompletten Desktop-Web-Inhalt mit Hardware-beschleunigter Medien-, Bild- und Video-Wiedergabe.
  • GPU-Beschleunigung für gleichmäßiges Zoomen und Verschieben bei deutlich reduzierter Batteriebeanspruchung.
  • Mit Hilfe von OpenGL 2.0 ist Opera in das OpenKODE-basierte Composition-Framework integriert und bietet damit Hardware-beschleunigtes Browsen.

Geräte mit Opera-Browser und Tegra-Hardware werden ab 2009 für Konsumenten verfügbar sein.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.