NEWS / AMD gibt Ergebnisse für das Jahr 2008 bekannt
29.01.2009 16:15 Uhr    0 Kommentare

AMD gab für das vierte Quartal 2008 Umsatzerlöse von 1,162 Mrd. US-Dollar bekannt. Der Umsatzerlös des vierten Quartals ist damit im Vergleich zum dritten Quartal 2008 um 35 Prozent, im Vergleich zum vierten Quartal 2007 um 33 Prozent zurückgegangen.

Der Umsatzerlös des vierten Quartals 2008 fiel um 28 Prozent sequentiell, unter Ausschluss der Lizenzerlöse aus der Fertigungstechnologie von 191 Mio. Dollar im dritten Quartal 2008. Im vierten Quartal 2008 verzeichnete AMD einen Nettoverlust von 1,424 Mrd. oder 2,34 Dollar pro Aktie. Für die weiter bestehenden Geschäftsfelder betrug der Verlust im vierten Quartal 1,414 Mrd. oder 2,32 Dollar pro Aktie, der operative Verlust betrug 1,274 Mrd. Dollar. Der Verlust nicht weitergeführten Geschäftsaktivitäten betrug 10 Mio. Dollar bzw. 2 Cent pro Aktie.

Im Geschäftsjahr 2008, das am 27. Dezember 2008 endete, erzielte AMD Umsatzerlöse in Höhe von 5,808 Mrd. Dollar. Der Nettoverlust im Geschäftsjahr 2008 betrug 3,098 Mrd. AMD verzeichnete für das Geschäftsjahr 2007 Umsatzerlöse in Höhe von 5,858 Mrd. und einen Nettoverlust von 3,379 Mrd Dollar.

"Obwohl die wirtschaftlichen Aussichten nicht gut sind, bleiben unsere Prioritäten klar und erreichbar", erklärt Dirk Meyer, Präsident und CEO von AMD. "Wir sind nach wie vor auf die weitere Senkung des Break-Even-Points durch gezielte Maßnahmen wie Umstrukturierungen fokussiert. Gleichzeitig werden wir unsere wettbewerbsfähigen Produkt- und Technologie-Roadmaps weiter verfolgen und ausführen. Wir haben erhebliche Fortschritte in der Schaffung der "The Foundry Company" in diesem Quartal gemacht und gehen davon aus, die Ausgliederung im Februar abzuschließen. Wir erwarten von unseren laufenden Umstrukturierungsmaßnahmen und unserer Asset Smart-Strategie, kombiniert mit unseren Stärken und unserer innovativen Produktpalette, dass wir gut aufgestellt sind, wenn die weltweiten Märkte sich erholen."

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

#AMD 

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.