NEWS / ZOTAC erfüllt mit neuem ION-ITX-Board alle Wünsche

01.10.2009 23:45 Uhr    Kommentare

ZOTAC kündigt nach dem großen Erfolg des vorherigen ITX-Boards ein neues Board im kleinen 17 x 17 cm-Design an.

Es wird mit einem äußerst Energieeffizienten Intel Atom N330 Prozessor betrieben, der zwei mal 1,6 GHz leistet. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wird es nun jedoch möglich sein, eine vollwertige PCI-Express Karte zu installieren. Mit diesem neuen Feature wird auf Kundenwünsche eingegangen erklärt Carsten Berger, Marketing Director von ZOTAC.

In der Architektur unterscheidet sich das Board kaum von seinem Vorgänger. Alles ist dank des neuen PCI-e Steckplatzes noch ein wenig enger zusammen gerückt und es kann ein ATX-Netzteil angeschlossen werden. Dieses wird dank des neuen Grafikkarten-Slots und der damit erwartungsgemäß höheren Stromaufnahme auch benötigt. Sonst kann das Board wieder bis zu 4 GB RAM über zwei Speicherbänke aufnehmen und es können wie gewohnt bis zu drei S-ATA Geräte angeschlossen werden. Neben eS-ATA verfügt das Board außerdem über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss und über eine schnelle WLAN-Anbindung, bei der eine Übertragung mit bis zu 144 MBit/s möglich sind. Die WLan-Karte belegt den einzigen mini PCI-Anschluss.

Die äußerst potente Onboard-Grafik Nvidia 9400 bietet die Möglichkeit, einen DVI-Monitor, ein HDMI-Display oder einen VGA-Monitor zu betreiben. Mithilfe der Onboard-Karte können Full-HD-Videos in 1080p ruckelfrei abgespielt werden, ohne die CPU stark zu belasten. Sonst bietet das Frontpanel sechs USB 2.0-Anschlüsse, weitere vier Anschlüsse können über den Header realisiert werden. Die Soundausgabe ist optisch und coaxial möglich, ebenso sind Anschlüsse für bis zu 5.1 Channel Sound oder einen HDMI-Ausgang vorhanden. Um die netten Features noch mit hoher Qualität abzurunden, garantiert ZOTAC 5 Jahre Produktgewährleistung auf dieses Mainboard.

Insgesamt betet das Board einen immens großen Anwendungsbereich: Wie sein Vorgänger eignet es sich als Multimedia-Center oder als Rechner für Office-Arbeiten. Durch den neuen Grafik-Slot können jetzt sogar aktuelle Spiele auf diesem Board gespielt werden. Dennoch ist es nicht geeignet für die neuesten Spiele in höchster Auflösung. Hier wirkt die Dual-Core CPU doch zu limitierend.

Quelle: E-Mail, Autor: Benjamin Hanf
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.