NEWS / AMD präsentiert Radeon HD 6900 Grafikkarten
16.12.2010 21:15 Uhr    0 Kommentare

Nach dem vor rund drei Wochen bereits verstrichenen Vorstellungstermin wurde pPräsentation nun am heutigen Tag nachgeholt. Die beiden Highend-Grafikkarten Radeon HD 6950 und HD 6970 besitzen jeweils 2 GByte GDDR5 Speicher. Die Preise beginnen laut AMD bei 270 Euro für die HD 6950 und reichen hin bis zu 340 Euro für die schnellere HD 6970. Der den beiden Grafikkarten zugrunde liegende Grafikprozessor basiert auf der Cayman-Architektur. Dieser weist im Vergleich zu seinen Vorgängern erstens eine effizientere Shader-Architektur (VLIW4 ohne Special Function Unit) und zweitens zwei Grafik-Engines und somit ebenfalls auch zwei Tesselations-Einheiten auf. Hierdurch wird eine bessere Auslastung der zwei Shader-Rechenkerne erreicht und die 3D-Leistung bei Spielen und Anwendungen steigt ebenfalls. Die Tesselationsleistung soll verglichen mit dem Vorgänger HD 5870 bis zum Faktor drei höher sein.

Sapphire HD 6950

Sapphire HD 6950

Die Cayman-GPUs werden im 40 nm Verfahren gefertigt und weisen bis zu 2,64 Mrd. Transistoren auf. Die HD 6950 besitzt 1408 Shader-Prozessoren, welche mit 800 MHz getaktet sind und rein theoretisch eine Leistung von bis zu 2,25 Billionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde (entspricht TFlops/s) bei einfacher Genauigkeit erbringen. Bei doppelter Genauigkeit liegt die HD 6950 noch bei 563 GFlops. Den Shader-Kernen stehen 88 Textureinheiten und 32 verbesserte Rasterendstufen zur Verfügung. Via 256 Datenleitungen ist der mit 2500 MHz getaktete GDDR5-Speicher angebunden.

Die HD 6970 hat 1536 Shader-Prozessoren (24 SIMD-Engines) bei einem Takt von 880 MHz und 96 Textureinheiten. Der Speicher läuft mit 2750 MHz noch ein Stück schneller als der jener der HD 6950. Erfreulich ist ebenfalls der Stromverbrauch. Dabei weisen beide Karten einen IDLE-Wert von 20 bzw. 22 Watt auf. Die Leistungsaufnahme unter Last ergab bei der HD 6950 einen Durchschnittswert von 113 Watt (Peak 195 W) und jener der HD 6970 lag bei 157 W (Peak 248 W).

Quelle: AMD Presseraum, Autor: Sandro Feyh
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.