NEWS / OCZ präsentiert RevoDrive X2 PCI-Express SSD
01.11.2010 18:45 Uhr    0 Kommentare

OCZ bringt mit dem RevoDrive X2 den Nachfolger des RevoDrive auf den Markt, welches als PCI-Express x4 Karte auf dem Mainboard Platz findet. Das RevoDrive X2 ist dabei in den Kapazitäten mit 100, 160, 240, 360, 480, 720 und 960 GB erhältlich. Dabei verfügen die Modelle mit 100 und 160 GB über eine maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit von 740 bzw. 690 MB/s. Bei anhaltendem Schreiben schaffen die beiden Modelle noch 550 MB/s.

Der Unterschied zwischen den größeren Modellen besteht in den 100,000 IOPS bei 4KB Random Writes bei den 100 und 160 GB Modellen im Vergleich zu den 120,000 IOPS bei den Modellen mit mehr als 160 GB. Die maximale Schreibgeschwindigkeit erhöht sich auch bei den größeren Modellen auf bis zu 720 MB/s, dabei sind 600 MB/s bei anhaltendem Schreiben möglich.

OCZ RevoDrive X2

OCZ RevoDrive X2

Erreicht werden solche Geschwindigkeiten mit MLC-NAND-Speicher im RAID-0 Betrieb und vier SandForce-1200 Controllern. Laut OCZ beträgt die Zugriffzeit 0,1 ms und die MTBF wird mit 2 Millionen Stunden angegeben. Der Stromverbrauch bei Last beläuft sich auf 8 Watt, während im Idle-Zustand 3 Watt verbraucht werden. Kompatibel zu Windows XP 32/64, Vista 32/64, Windows 7 32/64 ist die RevoDrive X2 auch bootfähig.

OCZ gibt auf die RevoDrive X2 eine Garantie von 3 Jahren. Das 100 GB Modell ist für 354 Euro zu haben. Für ca. 452 Euro ist das Modell mit 160 GB verfügbar. Das 240 bzw. 360 GB Modell ist ab 546 bzw. 880 Euro verfügbar. Die 720 und 960 GB Modelle sind aktuell noch nicht gelistet, nur noch das 480 GB Modell mit 1131 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 10/2010).

Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.