NEWS / ETS-T40: Erste CPU-Kühler-Serie von Enermax
21.08.2011 22:00 Uhr    0 Kommentare

ETS-T40 heißt die erste CPU-Kühler-Serie von Enermax. Hinter dem einfachen Namen verbirgt sich nach Angaben des Herstellers ein erfolgversprechendes Produkt: Zwei Jahre dauerte die Entwicklung der Sparte. In enger Zusammenarbeit mit der Taiwan University of Science and Technology entstand dieser neue CPU-Kühler. Das Augenmerk lag auf der Optimierung der Luftstromführung innerhalb des Kühlkörpers, um eine noch bessere und schnellere Wärmeabführung zu erreichen. Mit einer Kombination aus drei Innovationen gelang es den Ingenieuren den Wärmewiderstand des CPU-Kühlers auf ein sehr niedriges Niveau zu senken (lediglich 0,09°C/W ermittelten die Forscher der Taiwan University).

Stack Effect Flow, Vortex Generator Flow und Vacuum Effect Flow – so lauten die Namen der drei wegweisenden Innovationen, mit denen Enermax frischen Wind in den CPU-Kühler-Markt bringt. Zwei Spoiler in der Mitte des Kühlkörpers brechen den Luftstrom und geben der warmen Luft Raum durch die Öffnungen zu entweichen. Basis dieser Innovation ist der sogenannte "Stack Effect" oder Kamineffekt. Enermax hat rund um die Heatpipes kleine Vortex-Generatoren auf den Kühllamellen integriert. Diese aus der Luftfahrt bekannte Technik sorgt dafür, dass der Luftstrom eng an den Heatpipes entlang geführt wird und so auch die Rückseite der Heatpipes wirkungsvoll gekühlt wird. Der Kühlkörper der Enermax CPU-Kühler ist nur teilweise geschlossen. Durch die Öffnungen kann kühle Luft eingesogen werden. Dabei wird der Druckunterschied zwischen der kühleren Umgebungsluft und der wärmeren Luft im Inneren des Kühlkörpers ausgenutzt.

ETS-T40

ETS-T40

Beim Design verzichtet der Hersteller auf alle gestalterischen Extras, die negativen Einfluss auf die Kühlleistung haben. Funktional und puristischen wirken die Enermax-Kühler, die wahlweise mit einer robusten Antioxidationsbeschichtung oder mit vernickeltem Kühlkörper (nur ETS-T40-TA) erhältlich sind. Das Unterscheidungsmerkmal zwischen den einzelnen Modellen der ETS-T40-Serie ist der mitgelieferte 12-cm-Twister-Lüfter. Je nach Geschmack kann der Nutzer zwischen dem klassisch schwarzen T.B.Silence (ETS-T40-TB) sowie den LED-Varianten T.B.Apollish in Blau (ETS-T40-TA) und T.B.Vegas Duo (ETS-T40-VD) wählen. Letztere basieren auf der patentierten Enermax LED-Technologie und überzeugen mit kräftigen Farben und fesselnden Effekten (nur ETS-T40-VD).

Die ETS-T40-Serie ist ab sofort im Handel erhältlich. Das Modell ETS-T40-TB mit T.B.Silence-Lüfter kostet 34,90 Euro, der vernickelte ETS-T40-TA mit einem blau beleuchteten T.B.Apollish-Lüfter und der ETS-T40-VD mit dem zweifarbigen (blau/rot) T.B.Vegas-Duo-Lüfter liegen bei 39,90 Euro.

Quelle: Enermax PR – 18.08.2011, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.