NEWS / be quiet! stellt Dark Power Pro 10 Netzteile vor
30.05.2012 23:45 Uhr    0 Kommentare

be quiet! kündigt heute seine neue High-End-Netzteilserie Dark Power Pro 10 an. Die Flaggschiff-Serie verwendet neuste Technologie sowohl bei der Strom-Umwandlung als auch bei der Kühlung, so der Hersteller in seiner Pressemitteilung. Somit sind die neuen Netzteile die Effizientesten und Leisesten in der zwölfjährigen Firmengeschichte. Es wird sechs Modelle mit modularem Kabelmanagement in Wattklassen von 550 bis 1200 Watt geben.

Die neue Topologie setzt unter anderem auf Full-Bridge (hochwattige Modelle) und Half-Bridge (niedrigwattige Modelle) LLC-Reihenschwingkreise sowie DC-to-DC-Transformation. Zusammen mit der "Synchronous Rectifying"-Technologie bietet das Netzteil aufgrund dieser Schlüsseltechnologien eine ungesehene Effizienz und Stabilität. Der Wirkungsgrad mancher Modelle liegt bei bis zu 94% und erreicht damit 80-PLUS-Platinum-Niveau.

Dark Power Pro 10

Dark Power Pro 10

Alle Modelle der Dark-Power-Pro-10-Serie verwenden den SilentWings-Lüfter, welcher das Schlüsselelement des neuen Kühlungssystems darstellt. Der Lüfter hat einen Durchmesser von 135 Millimeter und verfügt über ein Fluid Dynamic Bearing (FDB-Lager). Damit bietet er eine Lebenserwartung von bis zu 300.000 Stunden und ist nahezu unhörbar. Das Ergebnis all dieser Mühen ist eine verblüffend geringe Geräuschkulisse. Das 850-Watt-Modell arbeitet beispielsweise mit weniger als 12 dB(A) Lautstärke bei einer Auslastung von bis zu 90%. Das 550-Watt-Gegenstück ist sogar nur 14 dB(A) laut, selbst bei voller Belastung! Zusätzlich können bis zu vier externe Gehäuselüfter an das Netzteil angeschlossen werden. Diese werden von einem eigenen Temperatursensor und einem unabhängigen Stromkreis gesteuert.

Mit dem bekannten Overclocking-Key versöhnt be quiet! auch beim Dark Power Pro 10 mal wieder zwei Lager unter den PC-Enthusiasten. Denn die neuen Netzteile können wahlweise im Single- oder Multi-Rail-Betrieb verwendet werden. Durch ein einfaches Umlegen des Schalters wechselt das Netzteil von der Multi-Rail-Werkseinstellung in den High-Performance-Single-Rail-Modus.

Als Netzteil ohne Kompromisse verwendet Dark Power Pro 10 ausschließlich Elektrolytkondensatoren japanischer Hersteller, welche bis 105° C zertifiziert sind. Außerdem gewährt be quiet! eine fünfjährige Garantie auf das Netzteil. Es wird sechs verschiedenen Versionen geben: 550, 650, 750, 850, 1000 und 1200 Watt. Die unverbindliche Preisempfehlung startet bei 135 Euro für das 550-W-Modell und reicht bis 279 Euro für 1200 Watt Leistung. Alle Modelle sind ab sofort verfügbar.

Quelle: be quiet! PR – 30.05.2012, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.