NEWS / Neue Samsung-Hochleistungs-SSDs für Rechenzentren
11.11.2012 21:15 Uhr    0 Kommentare

Samsung kündigte an, dass das Unternehmen modernste SSDs (Solid State Drives) produziert, die speziell für den Einsatz in Servern und Enterprise-Storage-Systemen entwickelt wurden. Von besonderem Nutzen sind diese Laufwerke - die Modelle SM843 und SM1625 -als schnelle Speicher für eine Vielzahl von Server- und Storage-Applikationen, bei denen Daten extrem schnell bearbeitet werden müssen. Dazu gehören soziale Medien in der Datenwolke (Cloud), SQL-Datenbank-Logs, Multimedia-Streaming, Virtualisierung, Video-auf-Abruf und die Online-Verarbeitung von Transaktionen (OLTP, Online Transaction Processing).

Ausgerichtet auf Rechenzentren, ist Samsungs SSD SM843 ein Multi-Level Chip (MLC) SSD, das gegenüber ähnlichen MLC-basierten Laufwerken eine zwei bis drei Mal höhere Lebensdauer erreicht. Das neue Laufwerk mit SATA-Schnittstelle verfügt über bis zu 800TBW (Terabytes Written). Verglichen mit Samsungs bisheriger SSD-Generation mit 60TBW entspricht dies eine Verbesserung von über 1.600 Prozent. Das Halbleiterlaufwerk SM843 bietet mit 11.000 IOPS (Inputs Outputs pro Sekunde) Samsungs höchste dauerhafte, wahlfreie Schreib-Leistungsfähigkeit (Sustained Random Write Performance) mit bis zu 70.000 (Sustained) Random-Read-IOPS. Darüber hinaus wurde die maximale Latenz des SM843, oder die Zeit, die es dauert, um Daten von einer Applikation zum Laufwerk zu senden, gegenüber Samsungs bisherigen Enterprise-SSDs um über 80 Prozent verkürzt.

Das SM843 kann außerdem Daten sequenziell mit bis zu 520MB/s (Megabyte pro Sekunde) lesen und mit bis zu 420MB/s schreiben. Muster mit Speicherkapazitäten von 120GB (Gigabyte), 240GB und 480GB werden bereits hergestellt. Als echter Energiesparer verbraucht das SM843 im aktiven Betrieb 28 Prozent weniger Energie als Samsungs bisheriges Enterprise-SSD. Zusätzlich ist das SSD mit einer Option zum Schutz bei Stromausfällen verfügbar.

Samsung hat diesen Monat auch mit der Vorstellung des anderen neuen Enterprise-SSDs-Modells, dem SM1625, begonnen. Es ist das erste Dual-Port SAS SSD. Verfügbar ist das SM1625 mit Speicherkapazitäten von 100GB, 200GB, 400GB und 800GB. Entwickelt für den Einsatz in externen Speichersystemen für Hochverfügbarkeits-Umgebungen (HA), bietet das SM1625 bis zu 41.000 (Sustained) Random-Write-IOPS und liest wahlfrei mit beiden Ports in Betrieb bis zu 101.000 IOPS. Samsungs SM1625 schreibt Daten sequenziell mit 740MB/s und liest bei Benutzung beider Ports Daten mit 848MB/s. Ferner bietet es einen Schutz der Daten bei einem eventuellen Stromausfall. Beide SSDs nutzen Samsungs 20-Nanometer-NAND-Flash-Memory mit Toggle DDR-Schnittstelle.

Quelle: Samsung PR – 09.11.2012, Autor: Patrick von Brunn
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic

ROCCAT bietet die Vulcan TKL Pro Tastatur ab sofort auch in der Farbversion Arctic White an. Wir haben uns das kompakte Tenkeyless-Format mit Titan Optical Switches im Praxistest ganz genau angesehen.

Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC

Mit der Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G haben wir heute eine RTX 3080 Ti Grafikkarte mit Overclocking ab Werk im Test, die zudem mit leistungsstarker Kühlung RGB-Beleuchtung punktet. Mehr dazu im ausführlichen Test.

Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ RX 6800

Mit der NITRO+ Radeon RX 6800 von Sapphire haben wir eine weitere Radeon-Grafikkarte mit RDNA 2 im Test. Der Bolide bieten Triple-Slot-Kühlung und Overclocking ab Werk. Mehr dazu in unserem Test.