NEWS / Micron stellt Crucial M500 SSDs mit bis zu 960 GB vor
10.01.2013 22:00 Uhr    0 Kommentare

Micron führt heute das M500 Solid State Drive ein, das sich durch eine Speicherkapazität im Terabyte-Bereich, ein neues ultraflaches Format sowie verbesserte Antwortzeiten auszeichnet und zu einem günstigen Preis erhältlich ist, so der Hersteller in seiner PR-Meldung. Die ausschließlich von Micron hergestellte neue M500 SSD wird für Verbraucher, Unternehmen und Systementwickler unter der Marke Crucial, für OEM-Abnehmer unter der Marke Micron angeboten.

Unter Verwendung von Microns 20 nm-NAND Flash mit Multi-Level-Speicherzellen erreicht die M500 SSD Speicherkapazitäten im Terabyte-Bereich. Micron ist der erste Hersteller, der eine Speicherkapazität von knapp einem halben Terabyte in ein SSD-Modul packt, das der Größe eines Kaugummis (80 x 22 mm) entspricht. Dieses neue sogenannte M.2-Format sowie das mSATA-Format sind die beiden wichtigsten Designs für ultraflache Computer – sowohl für aktuelle als auch für Computer der nächsten Generation, wie beispielsweise Ultrabook-Geräte, Tablets und Convertible-PCs. Dank SATA 6Gb/s Controller und Micron Custom-Firmware liefert die M500 SSD bis zu 80.000 Input/Output-Prozesse pro Sekunde (IOPS). Die sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten erreichen jeweils bis zu 500 MB/s und 400 MB/s.

M500

M500

Zu den weiteren Highlights gehört auch die Hardware-Verschlüsselungstechnologien (TCG Opal 2.0 und IEEE 1667), die entwickelt wurden, um die Datensicherheit im Fall eines Gerätediebstahls oder -verlustes zu gewährleisten.

Die Crucial M500 SSD wird mit einer eingeschränkten dreijährigen Garantie ausgeliefert und ist sowohl mit PC- als auch Mac-Systemen kompatibel. Das 2,5 Zoll-Laufwerk wird mit Speicherkapazitäten von 120 GB, 240 GB, 480 GB und 960 GB angeboten; die kleineren M.2- und mSATA-Formate sind mit Speicherkapazitäten von 120 GB, 240 GB und 480 GB erhältlich. Die Crucial M500 SSD mit 2,5 Zoll kann voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2013 über ausgewählte Vertriebspartner bezogen werden. Micron wird die M500 SSD direkt an OEM-Abnehmer und durch sein Vertriebsnetz anbieten. Die M.2- und mSATA-Formate sind voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2013 erhältlich.

Eine preisliche Angabe hat Micron bislang nur zur Crucial M500 SSD mit 960 GB gemacht, die anfangs unter 550 Euro (inkl. Mwst.) liegen soll.

Quelle: Crucial PR – 10.01.2013, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.