NEWS / Toshiba: Neue HDDs und SSDs mit Selbstverschlüsselung
07.01.2013 20:15 Uhr    0 Kommentare

Die Storage Products Division von Toshiba Electronics Europe (TEE) bringt mehrere neue Laufwerk-Serien mit Cryptographic-Erase-Features bzw. Selbstverschlüsselungs-Technologien auf den Markt: die MLC-SSDs der PX02AMU- und PX03ANU-Serie mit bis zu 480 GB, die eMLC-SSDs PX02SMQ/U mit bis zu 1,6 TB und die SATA-HDDs MQ01ABUxxxW mit bis zu 500 GB Speicherkapazität.

Die MLC-SSDs der Serien PX02AMU und PX03ANU sind Toshibas erste SSD-SATA-Modelle mit einer "ATA Enhanced Secure Cryptographic Erase"-Funktion, die eine komplette Datenlöschung in kürzester Zeit ermöglicht. Speziell für Server und Storage-Geräte im Entry-Level- und Midrange-Bereich ist die PX02AMU-Serie entwickelt worden. Die 24-nm-Flashspeicher in eMLC-Technik sind in Kapazitäten von 100, 200 sowie 400 GB verfügbar. Für den Einsatz in Servern der Einstiegsklasse ist die PX03ANU-Serie konzipiert worden. Sie ist Toshibas erste eSSD-Familie, die auf einem NAND-Flashspeicher und 19-nm-cMLC (Consumer Multi-Level Cell)-Technik basiert. Erhältlich sind die eSSDs in Kapazitäten von 55, 120, 240 und 480 GB.

Mit der PX02SMQ/U präsentiert Toshiba seine erste SED-SSD mit einer SAS-Schnittstelle. Die eMLC-SSD bietet Cryptographic-Erase-Funktionalität und AES-256-Hardware-Verschlüsselung. Sie entspricht der Spezifikation "Security Subsystem Class: Enterprise" der Trusted Computing Group (TCG) und ist mit ihrem hohen Sicherheitslevel die optimale Wahl für die Speicherung hochvertraulicher Daten. Die neuen SATA-HDDs der MQ01ABUxxxW-Serie mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 rpm bieten Speicherkapazitäten von 250, 320 oder 500 GB. Die Festplatten mit einer Bauhöhe von 7 mm sind für den Einsatz in Notebooks, Ultrabooks oder Desktop-PCs konzipiert. Sie verfügen sowohl über Cryptographic-Erase- als auch Selbstverschlüsselungs-Funktionen. Außerdem unterstützen sie Toshibas Wipe-Technologie, die eine automatische Datenlöschung bei nicht autorisierten Zugriffen ermöglicht.

Die Cryptographic-Erase-Modelle der Serien PX02AMU und PX03ANU sind ab Januar 2013 verfügbar, die PX02SMQ/U und die MQ01ABUxxxW im Laufe des ersten Quartals 2013.

Quelle: Toshiba PR – 07.01.2013, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.