NEWS / ASUS bringt PCE-AC66 und USB-AC53 Adapter mit 802.11ac
07.03.2013 13:00 Uhr    0 Kommentare

ASUS stellt mit dem PCE-AC66 seinen ersten PCI-Express Gigabit-WLAN Adapter mit 802.11ac-Technologie vor. Für die Abdeckung größerer Bereiche und eine stärkere Signalleistung ist er mit drei leistungsstarken Antennen ausgestattet. Neu im Portfolio ist auch der USB-AC53 Adapter, der den 802.11ac-Zugriff einfach und schnell per USB herstellt. Damit lassen sich aktuelle Geräte auf die Konnektivität der nächsten Generation aufrüsten. Beide Modelle verwenden eine Dualband-Übertragung mit 2,4GHz oder 5GHz bei Datenübertragungsraten von 1,3Gbit/s bzw. 867Mbit/s. Sie eignen sich somit ideal für Multiplayer-Gaming oder das Streamen von Inhalten.

Der PCE-AC66 ist mit drei Antennen ausgestattet und als Adapter oder Client verwendbar. Bei der Dualband-Übertragung kann zwischen 2,4GHz und 5GHz gewählt werden, und das bei Datenübertragungsraten von bis zu 1,3 Gbit/s. Der PCE-AC66 erzielt bei Desktop-PCs ein sofortiges Upgrade auf den neuesten WLAN-Standard, indem er mit einer Hardware-Signalverstärkung von bis zu 150% die Reichweite von 802.11n-Adaptern erreicht. So können mit 802.11ac größere Bereiche und sogar mehrere Stockwerke abgedeckt werden. Für optimale Kühlung, Stabilität und eine lange Lebensdauer wurde der PCE-AC66 mit einem Aluminiumkühlkörper ausgestattet. Ein weiteres Highlight ist der magnetische Antennenfuß. Dieser bietet mehr Flexibilität bei der Antennenausrichtung und gewährleistet so überall einen präzisen, optimalen Signalempfang.

PCE-AC66

PCE-AC66

Der USB-AC53 Adapter ist mit zwei Antennen ausgestattet. Die Übertragung ist wahlweise mit 2,4GHz oder mit 5GHz möglich. Eine Design-Besonderheit ist das elegante schwarze Rautenmuster, das man bereits von anderen ASUS Netzwerkprodukten kennt. Der USB-AC53 erreicht im 5GHz-Band bis zu 867Mbit/s und im 2,4GHz-Band bis zu 300Mbit/s. Das Gerät wird mit einer Halterung zur vertikalen und horizontalen Aufstellung geliefert. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind ein USB-Verlängerungskabel, das bei der Ermittlung des besten Empfangs hilft, sowie eine Befestigungsklammer für die Anbringung an Notebooks.

USB-AC53

USB-AC53

Mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1,3Gbit/s bei 5GHz liefern beide Adapter die Bandbreite, die für das zunehmend populäre Gigabit-Netzwerk und schnelle Internetzugänge nötig ist. Gleichzeitig sind sie jedoch vollständig abwärtskompatibel mit älteren WLAN-Generationen. Durch den leistungsstarken 802.11ac-Standard wird eine flüssigere Wiedergabe bei der Internetnutzung möglich, sogar bei anspruchsvollen Anwendungen wie Multiplayer-Gaming oder beim Streamen von HD-Inhalten mit 1080p und höher.

Der ASUS PCE-AC66 ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 89,95 Euro verfügbar. Der USB-AC53 ist ab April für 69,95 Euro erhältlich. ASUS bietet den PCE-AC66 bzw. den USB-AC53 auch mit Zubehörpaketen an, die je nach Bedarf den Anwendungsbereich erweitern. Entsprechend den lokalen Gegebenheiten und Anforderungen kann damit der 802.11ac-Zugriff für Notebooks, Desktop-PCs und andere Geräte eingerichtet werden.

Quelle: ASUS PR – 05.03.2013, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC

Nvidia bezeichnet die GeForce RTX 3800 Ti als seine neue Flaggschiff-Gaming-GPU, die erst kürzlich auf der Computex vorgestellt wurde. Wir haben die GeForce RTX 3080 Ti X3 OC von INNO3D ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.