NEWS / Apple stellt neues iPad Air vor
22.10.2013 23:15 Uhr    0 Kommentare

Apple hat heute iPad Air vorgestellt, die neueste Generation seines Gerätekategorie definierenden mobilen Endgeräts, das über ein 9,7-Zoll Retina Display in einem neuen dünneren und leichteren Design verfügt. Mit einem Gewicht von 454 Gramm ist das iPad Air 20 Prozent dünner und 28 Prozent leichter als das iPad der vierten Generation und mit einer schmaleren Einfassung sind die Kanten des iPad Air deutlich dünner - was den Inhalt sogar noch eindringlicher erscheinen lässt. Apple hat heute auch iPad mini mit Retina Display angekündigt, das alle Pixel vom 9,7-Zoll iPad auf das 7,9-Zoll Display bringt, für eine rasierklingenscharfe Darstellung von Texten und Details im gleichen, unglaublich dünnen und leichten Design. Die neuen iPads verfügen über die von Apple entworfene leistungsstarke und energieeffiziente 64-Bit A7 Chip Desktop-Architektur, ultraschnelle mobile Datenübertragung mit schnellerem eingebauten Wi-Fi, erweiterte LTE Mobilfunk-Anbindung und das neu gestaltete iOS 7 mit Hunderten toller neuer Features.

Das neue iPad mini mit Retina Display packt alle 3,1 Millionen Pixel (2048 x 1536 Auflösung) des iPad Air in sein 7,9-Zoll Multi-Touch Display für eine Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll. Das 7,9-Zoll Retina Display des iPad mini bietet 35 Prozent mehr Bildschirmgröße als 7-Zoll-Tablets und es ist das einzige kleine Tablet, das die volle iPad Erfahrung, jetzt in rasierklingenscharfer Retina Qualität, liefert. Die Bilder sind gestochen scharf, der Text ist kristallklar, Filme werden mit einer 1080p Full HD-Auflösung wiedergegeben und die 475.000 speziell für das iPad designten Apps funktionieren automatisch.

Apple iPad Air

Apple iPad Air

Der A7 Chip in iPad Air und iPad mini mit Retina Display bietet 64-Bit Desktop-Architektur, moderne Grafik und eine verbesserte Bildsignalverarbeitung früherer Generationen. Mit bis zu doppelter CPU- und Grafik-Performance auf iPad Air und bis zu vier Mal schnellerer CPU und acht Mal schnellerer Grafik-Performance auf iPad mini mit Retina Display, ist fast alles was man macht, schneller und besser als jemals zuvor, vom Öffnen der Apps über Bildbearbeitung bis hin zum Spielen grafikintensiver Games - und das alles bei ganztägiger Batterielaufzeit. Die 64-Bit Architektur des A7 Chips und die OpenGL ES 3.0 Unterstützung ermöglichen visuelle Effekte, die man von Spielekonsolen kennt. Die neuen iPads verfügen auch über den M7 Motion Coprozessor, der Daten aus dem Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Kompass sammelt, um den A7 für eine verbesserte Leistungseffizienz zu entlasten.

Beide neuen iPads verfügen über zwei Antennen, um die Multiple-In-Multiple-Out Technologie (MIMO) zu unterstützen, die die doppelte WiFi-Leistung auf iPad Air und iPad mini mit Retina Display mit einer unglaublich schnellen Datenrate von bis zu 300 Mbit/s bringt. Cellular-Modelle sind auch mit erweiterter LTE-Abdeckung erhältlich, um noch mehr LTE-Netze weltweit zu unterstützen, während sie weiterhin eine umfassende Unterstützung für andere schnelle Mobilfunktechnologien auf der ganzen Welt (DC-HSDPA, HSPA+) liefern, und das alles in einem einzigen Gerät.

Apple iPad Air

Apple iPad Air

iPad Air und iPad mini mit Retina Display haben jetzt eine FaceTime HD Kamera der nächsten Generation mit einem verbesserten rückwärtig belichteten Sensor mit größeren Pixeln für eine bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Die iSight Kamera mit 5-Megapixel Sensor und fortschrittlicher Optik, in Kombination mit iOS 7 und der Bildsignalverarbeitung des A7, verbessert Foto-und Videoaufnahmen auf dem iPad dank schnellerem Autofokus, eines bis zu dreifachen Videozooms, eines fünffachen Fotozooms, verbessertem Dynamikbereichs und automatischer Bild- und Videostabilisierung.

iPad Air mit Wi-Fi-Modelle werden in Silber oder Spacegrau ab Freitag, 1. November (2. November, falls Freitag ein regionaler Feiertag ist) für 479 Euro als 16GB-Modell, für 569 Euro als 32GB-Modell, für 659 Euro als 64GB-Modell und für 749 Euro als 128GB-Modell erhältlich sein. iPad Air mit Wi-Fi + Cellular wird ab Freitag, 1. November (2. November, falls Freitag ein regionaler Feiertag ist) für 599 Euro als 16GB-Modell, für 689 Euro als 32GB-Modell, für 779 Euro als 64GB-Modell und für 869 Euro als 128GB-Modell erhältlich sein. iPad 2 ist für 379 Euro als 16GB Wi-Fi-Modell und für 499 Euro als 16GB Wi-Fi + 3G-Modell erhältlich.

iPad mini mit Retina Display wird in Silber oder Spacegrau zu einem späteren Zeitpunkt im November verfügbar sein. iPad mini mit Retina Display WiFi-Modelle werden für 389 Euro als 16GB-Modell, für 479 Euro als 32GB-Modell, für 569 Euro als 64GB-Modell und für 659 Euro als 128GB-Modell erhältlich sein. iPad mini mit Retina Display Wi-Fi + Cellular-Modelle werden für 509 Euro als 16GB-Modell, für 599 Euro als 32GB-Modell, für 689 Euro als 64GB-Modell und für 779 Euro als 128GB-Modell erhältlich sein. Darüber hinaus wird das Original iPad mini ab sofort zu einem noch günstigeren Preis für 289 Euro als 16GB Wi-Fi-Modell und für 409 Euro als 16GB Wi-Fi + Cellular-Modell angeboten.

Quelle: Apple PR – 22.10.2013, Autor: Patrick von Brunn
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic

ROCCAT bietet die Vulcan TKL Pro Tastatur ab sofort auch in der Farbversion Arctic White an. Wir haben uns das kompakte Tenkeyless-Format mit Titan Optical Switches im Praxistest ganz genau angesehen.

Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC

Mit der Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G haben wir heute eine RTX 3080 Ti Grafikkarte mit Overclocking ab Werk im Test, die zudem mit leistungsstarker Kühlung RGB-Beleuchtung punktet. Mehr dazu im ausführlichen Test.

Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ RX 6800

Mit der NITRO+ Radeon RX 6800 von Sapphire haben wir eine weitere Radeon-Grafikkarte mit RDNA 2 im Test. Der Bolide bieten Triple-Slot-Kühlung und Overclocking ab Werk. Mehr dazu in unserem Test.