NEWS / ASUS PB287Q: 4K-Vergnügen für Büro und Gaming
25.06.2014 13:00 Uhr    0 Kommentare

ASUS präsentiert mit dem PB287Q den zweiten Monitor mit 4K-Auflösung aus seinem Portfolio, nachdem das zuvor vorgestellte Modell ASUS PQ321QE die Ära der büroalltagstauglichen Ultra HD-Displays einläutete. Das Besondere am neuen 28-Zoll Modell (71,12 cm Bildschirmdiagonale) aus der ASUS Professional Business-Serie (PB-Serie) ist die sehr schnelle Reaktionszeit von einer Millisekunde gepaart mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Das macht den ASUS PB287Q mit einem TN-Panel im 16:9 Seitenverhältnis auch außerhalb der betrieblichen Geschäftszeiten zu einem gern gesehen Tischgast, etwa bei Spielern oder beim Betrachten von 4K-Videos.

Wenn es auf die Auflösung und Detailgenauigkeit ankommt, bietet der PB287Q mit seinen 3.840 x 2.160 Pixeln (157 Pixel pro Zoll) beste Voraussetzungen für die tägliche Büroarbeit mit Grafiken, Bildern oder detailintensiven Dokumenten. Gleichzeitig kann das Gerät dank einer Bild-in-Bild- sowie Bild-an-Bild-Funktion und seiner 28 Zoll großen Bildschirmoberfläche platzsparend und kosteneffizient Mehrschirmlösungen am Arbeitsplatz ersetzen. Beste Sicht auf alle Inhalte garantieren die Helligkeit von 300 cd/m² sowie eine Reihe von Zusatzfunktionen, mit denen ASUS dem Anwender noch mehr Flexibilität bei der idealen Bildschirmeinstellung bietet. Dazu gehören die ASUS VividPixel-Technologie für ein detailgetreues Sehvergnügen sowie die ASUS SplendidPlus-Technologie, die je nach angezeigtem Inhalt verschiedene Bildeinstellungen ermöglicht und mit Reading und Darkroom zwei neue Modi beinhaltet.

ASUS PB287Q

ASUS PB287Q

Damit mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets am Arbeitsplatz nicht plötzlich für Augenkneifen sorgen, sobald der Anwender vom großen Monitor für das Lesen einer Nachricht auf das kleinere Display blickt, lassen sie sich über die HDMI/MHL-Schnittstelle schnell und einfach verbinden und ihre Inhalte in einem zweiten Fenster im Großformat darstellen. Auf diese Weise können auch Bilder oder Videos direkt auf den Monitor transferiert und bearbeitet werden. Über einen zweiten HDMI-Anschluss lassen sich optional weitere Geräte wie ein Blu-ray-Player oder eine Spielekonsole direkt an das Display anschließen. Beide HDMI-Anschlüsse können außerdem als Alternative zu dem ebenfalls integrierten DisplayPort-Anschluss dienen, um 4K-Inhalte mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz darstellen zu können.

ASUS PB287Q

ASUS PB287Q

Für die richtige Arbeitsposition lässt sich der ASUS PB287Q in der Höhe verstellen und ist zudem neig- und schwenkbar. Die weniger stillen Genießer werden sich außerdem über die integrierten 2 Watt-Stereolautsprecher freuen, die Spielen oder Videoclips entsprechenden akustischen Nachdruck verleihen.

Der empfohlene Verkaufspreis für den ab sofort verfügbaren ASUS PB287Q beträgt 699 Euro.

Quelle: ASUS PR – 25.06.2014, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.