NEWS / MSI stellt neues Top-Modell R9 290X LIGHTNING vor
05.03.2014 23:30 Uhr    0 Kommentare

Die LIGHTNING-Grafikkarten von MSI stehen seit jeher für extremes Overclocking und daher auch rekordverdächtige Leistung. Mit der MSI R9 290X LIGHTNING wurde das Konzept aus optimierter Spannungsversorgung und Military Class Komponenten (CopperMOS, Dark Caps, SFCs, Hi-C Caps) jetzt nochmals weiterentwickelt.

Die Spannungsversorgung des neuen Spitzenmodells ist auf extreme Leistung ausgelegt: Mit zwei 8-Pin-PCI-Express-Anschlüssen und einem zusätzlichen 6-Pin-Anschluss ist das Power-Design auf bis zu 450W konzipiert. Die MSI R9 290X LIGHTNING verfügt über 12 Spannungswandlern für die GPU und ist damit für extremes Übertakten gerüstet. Um das volle Potenzial der Karte nutzbar zu machen, verfügt die R9 290X LIGHTNING über eine separate Spannungszuführung für GPU und Speicher. Auf der Jagd nach neuen Übertaktungsrekorden kann via Dual-BIOS außerdem in einen speziellen LN2-Modus umgeschaltet werden. Dieser setzt alle herkömmlichen Temperatur- und Powerlimits außer Kraft.

R9 290X LIGHTNING

R9 290X LIGHTNING

Das Thermaldesign der MSI R9 290X LIGHTNING nutzt die MSI "Triple Force"-Architektur. Diese bietet unter anderem LEDs mit Lastlevel-Anzeige, eine äußerst präzise PureDigital PWM-Reglertechnik und TriFrozr-Kühlung. Die drei TriFrozr-Lüfter mit Propeller-Blade-Technik sind einzeln ansteuerbar, so dass sich die Drehzahlen für die Bereiche GPU, PWM-Controller und Stromversorgung individuell regulieren lassen. Zusätzlich unterstützt wird die Luftkühlung durch Superpipes, einen Passivkühlkörper und eine Backplate, die auch als Durchbiegungsschutz dient. Für die LN2-Kühlung liegt der MSI R9 2980X LIGHTING außerdem ein zusätzlicher MOSFET Heatsink bei.

R9 290X LIGHTNING

R9 290X LIGHTNING

Neben einer robust ausgelegten Leistungselektronik überzeugt die MSI R9 290X LIGHTNING auch mit durchdachten Overclocking-Funktionen wie Triple-Overvoltage. Dabei können die Spannungen für GPU, Speicher und PLL-Stromversorgung unabhängig voneinander konfiguriert werden. MSIs Afterburner dient dabei wie immer als Software-Basis. Leicht zugängliche V-Check-Messpunkte auf dem Grafikkarten-Board erlauben zudem eine direkte Spannungsmessung. Die MSI R9 290X LIGHTNING ist ab sofort verfügbar, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 599 Euro.

Quelle: MSI PR – 05.03.2014, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.