NEWS / Samsung SSD 850 EVO als 2,5" Starter Kit, mSATA und M.2
31.03.2015 18:00 Uhr    0 Kommentare

Samsung baut seine erfolgreiche SSD 850 EVO-Familie aus und präsentiert das SSD 850 EVO 2,5 Zoll Starter Kit und die SSD 850 EVO mit mSATA-Schnittstelle. Von High-End-Workstations bis zu schlanken Ultrabooks: SSDs erfreuen sich hoher Beliebtheit. Um für sämtliche Einsatzszenarien das passende Flash-Laufwerk zu bieten, erweitert Samsung die SSD-Serie 850 EVO und bietet die 2,5 Zoll-SSD nun auch als Einbaupaket für mobile Rechner an. Im Gegensatz zur Basic Variante der SSD 850 EVO enthält das SSD 850 EVO Starter Kit neben der SSD auch einen Abstandshalter und ein USB 3.0 auf SATA-Adapterkabel. Für eine unkomplizierte Migration der Daten sorgt die kostenlose Samsung Data Migration Software. Das SSD 850 EVO 2,5 Zoll Starter Kit ist ab sofort mit den Kapazitäten von 120 GB (89,99 Euro), 250 GB (139,99 Euro) und 500 GB (249,99 Euro) im Handel erhältlich.

Samsung SSD 850 EVO 2,5 Zoll Starter Kit

Samsung SSD 850 EVO 2,5 Zoll Starter Kit

Außerdem präsentiert Samsung die SSD 850 EVO mit mSATA-Schnittstelle: Die mSATA-Version ist mit einer Bauhöhe von 3,85 mm und einem Gewicht von nur 8,5 g wesentlich kleiner als der gängige 2,5-Zoll-Formfaktor und eignet sich daher auch zum Einbau in schlanke Ultrabooks und Mini-PCs. Hierfür werden die Miniplatine und die Datenanschlüsse ohne Laufwerksgehäuse in den passenden Sockel eingesteckt. Auch die SSD 850 EVO mSATA zeichnet sich durch die innovative 3D V-NAND Speichertechnologie aus, bei der statt einer flachen Struktur der Speicherzellen zylindrische, mehrlagige Strukturen zum Einsatz kommen. Dies erlaubt mehr Schreibzyklen über einen längeren Zeitraum und ermöglicht eine höhere Geschwindigkeit.

Samsung SSD 850 EVO mSATA

Samsung SSD 850 EVO mSATA

Basierend auf dieser Technologie erzielt die mSATA-Version einen Datendurchsatz von 520 MB/s und führt bis zu 98.000 Input/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) aus. Mit den verfügbaren Kapazitäten von bis zu einem Terabyte (TB) können Anwender mit sehr kompakten mobilen Geräten noch schneller größere Datenmengen speichern. Ausgerüstet mit einer hardwareseitigen AES 256-Bit-Verschlüsselung bietet die SSD 850 EVO mSATA ein hohes Maß an Datensicherheit. Zudem unterstützen die neuen Laufwerke sowohl TCG Opal 2.0 als auch den IEEE 1667 Standard – auch als „eDrive“ bekannt – um Daten vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Die SSD 850 EVO mSATA ist mit Kapazitäten von 120 GB (79,99 Euro), 250 GB (129,99 Euro), 500 GB (229,99 Euro) und 1 TB (449,99 Euro) im Handel erhältlich. Um eine möglichst große Bandbreite an Einsatzszenarien abzudecken, wird die SSD 850 EVO in Deutschland für Systemintegratoren auch als M.2-Variante verfügbar sein.

Quelle: Samsung PR – 31.03.2015, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.