NEWS / VDSL – Schnell, aber nicht verfügbar?
06.05.2015 09:00 Uhr    0 Kommentare

Ein blitzschneller Kabelanschluss zum Zocken von Online-Spielen, um Videos zu streamen oder für den Upload von Dateien. VDSL-Zugänge kommen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und sind damit die schnellsten unter den Breitbandanschlüssen. Doch obwohl das Vectoring-Angebot stetig ausgebaut wird, ist das Turbo-Internet noch längst nicht überall verfügbar.

VDSL gibt es eigentlich schon seit vielen Jahren, allerdings lange Zeit ausschließlich in größeren Städten. Grund dafür ist, dass für die schnellere Internetanbindung ein Glasfasterkabel verlegt werden muss. Zwar erfolgt die Verlegung der Glasfaser nicht direkt bis in jede Wohnung, sondern nur zu jedem Kabelverzweiger am Straßenrand, trotzdem schluckt der bundesweite Ausbau der grundsätzlichen Infrastruktur aber Milliarden. Deshalb wurde VDSL zu Beginn nur dort ausgebaut, wo möglichst viele Kunden auf einmal angebunden werden können und die Kosten zudem überschaubar bleiben. Das Turbo-Internet ist aus diesem Grund vor allem in Großstädten zu finden.

Nach und nach wird nun der neue Breitbandanschluss in immer mehr Regionen erschlossen. Denn durch das veränderte Nutzerverhalten wie Fernsehen übers Internet, mobile Geräte und das gleichzeitige Zugreifen verschiedener technischer Devices auf das Netz ist die Nachfrage auch in Kleinstädten und ländlicheren Gegenden gestiegen. Letztere setzen auf den Ausbau besonders ihre Hoffnungen, da Regionen auf dem Land bisher oft nicht einmal mit einfachem DSL (bis 16 Mbit/s) abgedeckt sind und die Verbindung entsprechend langsam ist.

VDSL ist mittlerweile in großen und mittleren Städten, Ballungsräumen sowie immer mehr Kleinstädten buchbar. Die VDSL-Verfügbarkeit kann man über Anbieter wie 1&1 testen. Bei der Wahl des Tarifs wird mit dem "DSL 50.000"-Test bzw. "DSL 100.000"-Test ersichtlich, ob die High-Speed-Übertragung am eigenen Wohnort machbar ist. Wer herausfindet, dass das Turbo-Internet am eigenen Wohnort noch nicht verfügbar ist, kann auf eine andere Bandbreite zurückgreifen und sich online informieren, ob vielleicht ein baldiger Ausbau in der Region geplant ist. Die VDSL-Verfügbarkeit soll in Zukunft noch breiter werden, sodass stetig mehr Regionen von superschnellem Internet profitieren können.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13

Das Razer Book 13 basiert auf Intels Evo-Plattform und kommt mit Full-HD-Touchscreen, 11. Gen Core-CPU, Iris Xe Graphics, Thunderbolt 4 und üppiger Ausstattung zum Käufer. Mehr zum schlanken Ultrabook in unserem Test.

ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C Test
ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C Test
ZBOX Magnus One ECM73070C

ZOTAC bietet mit der neuen ZBOX Magnus One ECM73070C einen kompakten Gamer-Barebone-PC mit GeForce RTX 3070 Grafik und Intel Comet Lake-S CPU an. Wir haben uns den Powerzwerg im Praxistest zur Brust genommen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.