NEWS / 3D V-NAND: Samsung stellt neue Server-SSDs vor
23.10.2015 09:15 Uhr    0 Kommentare

Um die Performance und Zuverlässigkeit der modernen Storage-Architektur mit Cloud und Big Data zu fördern, stellt Samsung die Server SSD-Modelle SM863 und PM863 für den Einsatz in Rechenzentren vor. Mit den beiden Server SSDs SM863 und PM863 erweitert Samsung sein Portfolio an Storage-Devices für den Einsatz in Server- und Datacenter-Umgebungen. Beide SSD-Serien bieten hohe Übertragungsraten und ermöglichen so eine hohe Leistung an der SATA3-Schnittstelle.

Die SSD SM863 eignet sich besonders für dynamische Speichervorgänge mit großen Datenvolumen. So beträgt die zufällige Leseleistung der SSD SM863 bis zu 97.000 IOPS, die Schreibgeschwindigkeit bis zu 29.000 IOPS. Bei der sequenziellen Leseleistung werden bis zu 520 Megabyte pro Sekunde (MB/s) erreicht, die Schreibleistung überzeugt mit 485 MB/s. Hierdurch bietet die SSD SM863 ausreichend Leistung selbst für den Einsatz in datenintensiven Serverapplikationen, beispielsweise im Cloud Computing oder Big Data. Mit einem Energieverbrauch von nur 2,4W im Lesebetrieb und 1,3W im Leerlauf bei dem 1,92 TB Modell leistet die SSD SM863 ihren Beitrag zum „grünen Rechenzentrum“. Mit 12.320 TB Total Bytes Written (TBW) beim 1,92 TB Modell beträgt diese etwa das Zehnfache gegenüber herkömmlichen Samsung SSDs. Mit der von Samsung integrierten SED-Technologie werden die Daten direkt auf der SSD und ohne Leistungseinbußen mit AES 256-Bit verschlüsselt. Die SSD ist in den Kapazitätsstufen 120 GB, 240 GB, 480 GB, 960 GB und 1,92 TB erhältlich.

3D V-NAND

3D V-NAND

Die SSD PM863 wurde speziell für leseintensive Anwendungen konzipiert: Mit ihrer zufälligen Leseleistung von 99.000 IOPS gegenüber 18.000 IOPS im Schreibbetrieb eignet sie sich besonders für Applikationen, in denen signifikant mehr Daten abgefragt als verändert werden. Im sequenziellen Lesebetrieb erreicht die SSD 540 MB/s bei einer sequenziellen Schreibleistung von 475 MB/s bei dem 1.92TB Modell. Die SSD PM863 ist in den Größen 120 GB, 240 GB, 480 GB, 960 GB, 1,92 TB und 3,84 TB erhältlich. Auch die SSD PM863 verfügt darüber hinaus über die native Verschlüsselung mit AES 256-Bit. Im Lesemodus verbraucht die SSD 3,0W, im Leerlauf erreicht sie einen Verbrauch von 1,3W.

Quelle: Samsung PR – 22.10.2015, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.