NEWS / Toshiba Satellite Radius 12: 12,5 Zoll Ultra HD 4K-Display
03.09.2015 18:15 Uhr    0 Kommentare

Toshiba präsentiert auf der IFA ihren ersten 12,5 Zoll (31,75 cm) großen Convertible mit Ultra HD-Auflösung. Der Satellite Radius 12 zeichnet sich durch einer Kombination aus Flexibilität, Mobilität, Leistung und neuester Windows 10 64bit Software aus. Das Display liefert 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Der neue Convertible lässt sich in fünf unterschiedlichen Modi nutzen und eignet sich dadurch für die unterschiedlichsten Anwendungssituationen - ob im Büro, zu Hause oder unterwegs.

Toshiba Satellite Radius 12 mit 12,5 Zoll Ultra HD 4K-Display

Toshiba Satellite Radius 12 mit 12,5 Zoll Ultra HD 4K-Display

Der Satellite Radius 12 hat eine viermal höhere Auflösung als ein Full HD-Bildschirm und somit Bilder in höchster Detailschärfe. Benutzer können dank der vorinstallierten Software ChromaTune einzelne Farbräume selbst anpassen und so auf Anforderungen verschiedener Software-Anwendungen reagieren. Sowohl die UHD- als auch die Full HD-Modelle bieten helle, 350 NIT-Bildschirme, die sich für den Einsatz im Freien eignen, und haben dank IPS-Technologie einen großen Betrachtungswinkel. Für besonderen Schutz und hohe Widerstandsfähigkeit der Displays sorgen die Spezialgläser von Corning Gorilla Glas NBT. Lautsprecher von harman/kardon sowie DTS Studio Sound-Tuning sind auch mit dabei.

In Kombination mit einer SSD und 8 GB LP DDR3L RAM Arbeitsspeicher liefern neueste Intel Core Prozessoren der sechsten Generation (bis hin zu einer Core i7 CPU) viel Leistung für Multitasking, Video-Streaming oder die Bearbeitung von aufwendigen Grafiken. Auch bei den Schnittstellen des Satellite Radius 12 kommen aktuelle Technologien zum Einsatz: So verfügt der Convertible über einen High-Speed USB 3.1 Typ-C Gen 2-Anschluss mit bis zu 10 Gbit/s Datendurchsatz und zwei USB 3.0 Schnittstellen. Funkt über AC und hat Bluetooth 4.0 sowie einen HDMI-Anschluss dabei.

Der Satellite Radius 12 ist das erste Toshiba Modell in Europa, das von den Windows 10-Funktionen Continuum und Hello profitiert. So sorgt Continuum beim Wechsel zwischen Notebook- und Tablet-Modus für eine Anpassung der Apps und Bildschirminhalte, indem es erkennt, ob ein Gerät über Maus und Tastatur oder per Touch-Eingabe bedient wird. Je nach Eingabetyp wechselt Windows in die Kacheloberfläche, beziehungsweise in die klassische Windows-Ansicht mit Desktop und Startmenü. Windows Hello erhöht die Benutzerfreundlichkeit durch biometrische Authentifizierung via Gesichtserkennung beim Login mit der eingebauten HD-Webcam. Außerdem helfen zwei Mikrofone und eine dedizierte Taste dabei, den digitalen Assistenten Cortana2 jederzeit zu nutzen. Cortana lernt die Gewohnheiten und Anforderungen des Nutzers über die Zeit kennen und unterstützt die Anwender dabei, ihren Alltag zu organisieren.

Toshibas Satellite Radius 12 richtet sich insbesondere an Nutzer, die schnell zwischen Arbeits- und Freizeitanwendungen wechseln müssen. Dank eines Gewichts von 1,32 Kilogramm, des dünnen Gehäuses und bis zu acht Stunden Akkulaufzeit eignet sich das Gerät für den mobilen Einsatz. Das 360 Grad Display-Scharnier ermöglicht fünf verschiedene Nutzungsmodi: Notebook, Tablet, Tabletop, Präsentation und Audience. Das Gerät hat ein gebürstetes Aluminium-Finish, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur und ein Touchpad, das die neuen Windows 10-Gesten unterstützt.

In Deutschland ist der Toshiba Satellite Radius 12 voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals 2015 verfügbar.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Stefan Boller
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.