NEWS / Apple vs. Samsung: Preisentwicklung der Smartphone-Giganten
08.07.2016 09:15 Uhr    0 Kommentare

Obwohl Samsung- und Apple-Geräte mit sehr ähnlichen Preisen an den Start gehen (bei Samsung sind es im Durchschnitt 741,28 € und bei Apple 764,74 €), verlieren die Geräte der Galaxy-Reihe schon kurz nach dem Start sehr viel schneller an Wert. Schon nach 3 Monaten sind die Samsung-Handys im Schnitt 140 € günstiger (19 %), bei den iPhones sind es nur 79 € (10 %). Nach 6 Monaten sind es bei Samsung 222 € Preisverlust (30 %), während die Apple-Geräte nur 143 € günstiger werden (19 %). Nach 12 Monaten ist der Unterschied ebenfalls deutlich: Samsungs Smartphones sind dann schon 323 € günstiger als beim Start (44 %). Apples Geräte stehen nach einem Jahr erst bei 203 € Preisverlust (27 %) und brauchen im Durchschnitt noch ganze 15 Monate länger, um den Verlust der Galaxy-Geräte nach einem Jahr zu erreichen – also mehr als doppelt so lange.

Fazit: Samsung-Geräte verlieren deutlich schneller an Wert. Bereits nach 6 Monaten sind diese Geräte den iPhones ein ganzes Jahr Wertverlust voraus!

Händler richten sich bei ihrer Preisgestaltung unter anderem nach der Nachfrage. Entsprechend verlieren besonders beliebte Modelle auch weniger an Wert. Die Nachfrage kann sich allerdings schnell ändern, wenn ein Konkurrenzprodukt auf den Markt kommt. Bei den Apple-Geräten hatte das iPhone 5 die beste Wertstabilität über die ersten 6 Monate – bis zum Markteintritt des Samsung Galaxy S4. Danach verlor das Modell schnell an Wert. Über einen längeren Zeitraum hält sich da das iPhone 6 Plus am besten. Nach fast zwei Jahren beträgt der Wertverlust gerade mal 23 %. Zum Vergleich: Der Preis des Nachfolgemodells 6s Plus ist bereits nach 9 Monaten um 22 % gefallen. Bei Samsung sieht es etwas anders aus. Hier verzeichnen die verschiedenen Modelle durchweg einen ähnlich großen Preisverfall. Über einen längeren Zeitraum sind bisher die Modelle der Galaxy S6-Reihe (S6, S6 Edge und S6 Edge +) mit einem durchschnittlichen Wertverlust von ca. 4,2 % pro Monat über einen Zeitraum von 12 Monaten am wertstabilsten. Nach einem anfänglich recht starken Negativtrend liegt der Wertverlust des neuen S7 sowie des S7 Edge jedoch unter dem Niveau der anderen Galaxy-Modelle.

Fazit: iPhone 6 und Samsung Galaxy S6 sind die Smartphones mit dem kleinsten Wertverlust der jeweiligen Reihe. Bei den iPhones sind die Unterschiede zwischen den Modellen deutlicher, wobei Samsungs Geräte verlässlich (mehr) an Wert verlieren.

Insgesamt kommen die Samsung Galaxy-Geräte im Februar oder März auf den Markt. Bei Apples iPhones liegt das Erscheinungsdatum in der Regel im September. Doch wann ist die beste Zeit für einen Kauf? Die Samsung-Geräte haben ihren größten Preisverlust durchschnittlich direkt nach dem Start. Es lohnt sich also, einige Monate mit dem Kauf zu warten. Kleiner wird der Wertverlust bei Samsung in der Regel erst im 8. Monat, also im Oktober oder November – kurz nach dem Launch der iPhones! Der nächste größere Wertverlust steht bei diesen Modellen erst wieder nach 12 Monaten an, also zum Erscheinungsdatum eines Nachfolgemodells. Bei den Apple-Geräten sieht es ähnlich aus. Auch hier ist der beste Monat zum Kauf der 8. nach dem Markteintritt – also der Mai. Auch hier beruhigt sich der Markt nach 1 bis 2 Monaten nach Erscheinen des Konkurrenzprodukts von Samsung. Und auch hier gibt es den nächsten größeren Preisverlust zum Launch des Nachfolgers.

Fazit: Die beste Zeit für einen Kauf ist für Samsung-Geräte im Oktober/November und für Apple im Mai.

Smava hat für diese Auswertung die monatlichen Durchschnittspreise der Top-50-Händler von idealo.de für den Vergleich herangezogen. Der Vergleich beinhaltet die wichtigsten Geräte ihrer jeweiligen Generation. Die Grafik enthält somit Daten zu iPhone 4, 4s, 5, 5s, 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus sowie zu den Samsung Galaxy-Smartphones S4, S5, S6, S6 Edge, S6 Edge +, S7 und S7 Edge.

Quelle: smava.de, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.