NEWS / Beleuchtete mechanische Low-Profile-Tastatur mit Numpad

18.10.2017 09:15 Uhr    Kommentare

Sharkoon erweitert das Angebot der flachen, mechanischen Tastaturen und stellt mit der PureWriter ein Low-Profile-Keyboard mit Nummernblock und dezidierten Multimedia-Tasten vor. Kürzlich wurde bereits der kleine Bruder im 2-Block-Layout, die Sharkoon PureWriter TKL, präsentiert. Wie schon bei der TKL-Version setzt Sharkoon wieder auf flache, mechanische Schalter der Firma Kailh. Die Sharkoon PureWriter im 3-Block-Layout ist ab sofort in zwei Versionen, jeweils mit roten und blauen Schaltern, erhältlich.

Mit der PureWriter präsentiert Sharkoon nun auch eine flache, mechanische Tastatur für Liebhaber des Nummernblocks. Zudem werden separate Multimedia–Tasten für die Lautstärkeregelung, Play/Pause-Steuerung oder einfaches Starten des bevorzugten Mediaplayers geboten. Dabei ist die große PureWriter mit 436 mm Länge und 127 mm Breite wieder randlos kompakt und flach gehalten. Puristisch kommt die Oberfläche aus Aluminiumlegierung daher, welche ferner die Stabilität des Keyboards verbessern soll. Technisch ist das Keyboard mit N-Key-Rollover, Anti-Ghosting-Keys und einer Polling-Rate von 1.000 Hz auf dem aktuellen Stand der Technik.

Die neuartigen Kailh-Schalter der PG1350-Serie ermöglichten bereits bei der Sharkoon PureWriter TKL eine flache Bauweise. Diese Schalter finden auch wieder bei der PureWriter bzw. bei der Version im 3-Block-Layout Verwendung: Die Sharkoon PureWriter Blue bietet ein akustisches, taktiles Feedback mit einem spürbaren Umschaltpunkt. Der Weg bis zum Schaltpunkt beträgt 1,5 mm, die Betätigungskraft wird mit 55 Gramm beziffert. Eine lineare Schaltercharakteristik bietet die Sharkoon PureWriter Red, welche einen nicht spürbaren Umschalt- und Klickpunkt mit einer Betätigungskraft von 45 Gramm aufweist, ebenfalls 1,5 mm Weg bis zum Schaltpunkt. Beide Varianten verfügen über 6,2 mm hohe Keycaps und eine Lebensdauer von mindestens 50 Millionen Tastenanschlägen.

Die blaue LED-Beleuchtung ist stufenlos-regulierbar und bietet vielzählige, vorprogrammierte Beleuchtungseffekte. Individuelle Beleuchtungen lassen sich on-the-fly programmieren und in fünf Profilen speichern, beispielsweise die Beleuchtung bevorzugter Tasten. Alle Einstellungen werden direkt an der Tastatur vorgenommen, eine Software ist nicht notwendig und demzufolge auch nicht im Lieferumfang enthalten. Anschluss findet die PureWriter mittels der mitgelieferten USB-Kabel, jeweils mit goldbeschichteten Micro-B- und Typ-A-Steckern. Für Notebooks eignet sich das bewusst kurz gehaltene 50 cm lange Kabel, das 150 cm lange Kabel bietet sich für herkömmliche PCs an. Die PureWriter ist kompatible zu Windows 7/8/10 sowie mit einem handelsüblichen OTG-Adapter auch mit Android Endgeräten, beispielsweise Smartphones und Tablets.

Erhältlich ist die Sharkoon PureWriter mit entweder roten oder blauen mechanischen Schaltern ab sofort für einen empfohlenen Verkaufspreis von 79,90 Euro im autorisierten Fachhandel.

Quelle: SHARKOON Technologies GmbH, Autor: Bülent Dehmen
KIOXIA EXCERIA PLUS G3 mit 2 TB im Test
KIOXIA EXCERIA PLUS G3 mit 2 TB im Test
KIOXIA EXCERIA PLUS G3 2 TB

Mit der EXCERIA PLUS G3 bietet KIOXIA eine Consumer-SSD mit PCI Express 4.0 x4 Interface an. Wir haben uns das 2-TB-Modell der Serie, basierend auf BiCS5-Flashspeicher, im Test genau angesehen und verglichen.

KIOXIA EXCERIA PRO SSD mit 2 TB im Test
KIOXIA EXCERIA PRO SSD mit 2 TB im Test
KIOXIA EXCERIA PRO SSD 2 TB

KIOXIA bietet mit der EXCERIA PRO einen Serie interner PCIe Gen4 SSDs an, die für Kreative, Gamer und Profis konzipiert ist. Wir haben uns im Praxistest das 2-TB-Modell der Familie zur Brust genommen.

Samsung Galaxy Tab S9 Ultra im Test
Samsung Galaxy Tab S9 Ultra im Test
Samsung Galaxy Tab S9 Ultra

Vergangenen Sommer präsentierte Samsung die neue Galaxy Tab S9 Familie mit Dynamic AMOLED-Displays und der Qualcomm Snapdragon 8 Gen2 Plattform. Wir haben uns das S9 Ultra in einem Kurztest angesehen.

Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test
NITRO+ RX 7900 GRE

Mit der AMD Radeon RX 7900 GRE hat eine bisher als OEM-Variante vertriebene GPU nun den offiziellen Weg in den Handel gefallen. Passend zum Marktstart haben wir uns die Sapphire NITRO+ RX 7900 GRE im Test angesehen.