NEWS / CES 2018: NZXT kündigt eigenes Z370-Mainboard an
11.01.2018 20:00 Uhr    0 Kommentare

NZXT kündigt mit dem N7 heute das erste Mainboard aus eigenem Hause an und beschreitet damit neue Wege. Das N7 basiert auf Intels Z370-Chipsatz und gibt seinen Usern mächtige Features an die Hand, lässt Enthusiasten aber gleichzeitig alle Freiheiten in Bezug auf anspruchsvolles PC-Building und Optik, so der Hersteller in seiner PR-Meldung. Neben den wesentlichen Elementen spendiert NZXT dem N7 von Haus aus eine digitale Lüftersteuerung und zwei RGB-Anschlüsse. Die vollständig aus Metall bestehende Mainboard-Abdeckung ist zudem in verschiedenen Farben erhältlich und passt somit stets zum Farbschema des Systems. Das N7 erzeugt dadurch eine schnörkellose Hintergrundkulisse für die verbauten Komponenten. Wird dazu noch NZXTs CAM-Software benutzt, lassen sich PC-Beleuchtung, -Kühlung und -Leistung umfangreich anpassen und optimieren.

Features auf einen Blick

  • Intel Z370 Express-Chipsatz
  • Intel Optane Memory Ready
  • Zwei M.2-Anschlüsse
  • Arbeitsspeicher: Geschwindigkeiten bis zu 3866+ MHz (OC) und Intel XMP 2.0
  • 7.1 Kanal High Definition Audio mit Nichicon Gold-Kondensatoren
  • 15 digital gesteuerte Phasen mit Infineon ICs garantieren eine zuverlässige und gleichmäßige Versorgung von CPU, Arbeitsspeicher und PCH
  • Integrierte CAM-Features erleichtern das Setup und die Steuerung von RGB-Beleuchtung und Lüftern
  • HUE+ Digitale RGB-Beleuchtungssteuerung: Umfangreiche Lichteffekte mit einer Vielzahl an Presets und Custom Modes
  • GRID+ V3 Digitale Lüftersteuerung: Praktische Lüfterprofile direkt in CAM für bis zu neun unabhängig steuerbare Lüfterkanäle
  • Einfache Individualisierung: Mainboard-Abdeckung aus Metall erhältlich in Schwarz und Weiß, und Kühlkörper-Abdeckungen erhältlich in Blau, Rot oder Lila
  • Adaptive Noise Reduction optimiert Kühlung und Systemlautstärke für maximalen Gaming-Komfort
NZXT N7

NZXT N7

Das NZXT N7 wird voraussichtlich ab Ende Januar zur unverbindlichen Preisempfehlung von 329,90 Euro erhältlich sein.

Quelle: NZXT PR – 09.01.2018, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.