NEWS / Sapphire stellt PULSE RX 5700 und RX 5700 XT vor
12.08.2019 15:15 Uhr    0 Kommentare

Sapphire hat die erste PCIe 4.0 Grafikkarte seiner Serie PULSE RX 5700 angekündigt. Bei der PULSE Radeon RX 5700 geht es hauptsächlich darum, PC-Benutzern Gaming-Erlebnisse und ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten. Den Anfang macht dabei die PULSE Radeon RX 5700 XT. Dieses werkseitig übertaktete Modell wurde speziell für Kunden entwickelt, die eine zukunftssichere Karte haben wollen. Die PULSE RX 5700 XT, die auf der Gaming-Architektur und 7-nm-Prozesstechnologie RDNA von AMD aufbaut, ist mit 2560 Stream-Prozessoren, drei Taktungen, darunter ein Boost-Takt von bis zu 1.925 MHz und ein Game-Takt von 1.815 MHz, sowie 8 GB GDDR6-Speicher ausgestattet.

Die DUAL-X Kühllösung von Sapphire wurde fein abgestimmt. Dank zweier neu gestalteter, leiser Lüfter mit zwei Kugellagern und eines modernen Kühlerdesigns konnte man eine höhere Leistung bei gleichzeitig kühlerem, leiserem Betrieb erreichen. Das strömlinienförmige Design der 95-mm-Lüfterblätter, die für Temperaturen unter 75 °C beim Gaming entwickelt wurden und um bis zu 10 dBA leiser im Betrieb sind, leitet im Vergleich zu den Referenzdesigns der Radeon RX 5700 mehr Luft mit weniger Geräuschentwicklung weiter über die Kühlkörper. Intelligent Fan Control sorgt für eine intelligente Steuerung der Lüftergeschwindigkeit, die die Temperatur für Grafikprozessor, Speicher, PWM IC und die übrigen Komponenten möglichst niedrig halten soll, um die Leistung und das Lüftergeräusch auszubalancieren.

Sapphire PULSE RX 5700 und RX 5700 XT

Sapphire PULSE RX 5700 und RX 5700 XT

Die PULSE Radeon RX 5700 ist auch für Gamer mit einem etwas schmaleren Geldbeutel eine gute Wahl. Dieses Modell wird durch 2304 Stream-Prozessoren angetrieben, die mit einem Boost-Takt von bis zu 1.750 MHz und einem Game-Takt von 1.700 MHz laufen. Genau wie die Variante RX 5700 XT, ist dieses Modell mit Dual-X ausgerüstet, bei der das für den Lüfteraustausch bestimmte System Quick Connect vereinfacht wurde. Das bedeutet, dass die Lüfter leicht auszubauen, zu reinigen und auszutauschen sind, da sie mit nur einer Schraube befestigt sind.

Sapphire TriXX mit seiner aufpolierten, einfachen Oberfläche verfügt über die neue Funktion TriXX Boost. Um mit einer bestehenden Hardware höhere Gaming-Leistungen zu erreichen, können Gamer ihr Spiel auch mit einer niedrigeren Auflösung ausführen. Normalerweise sind die verfügbaren Auflösungen auf eine kleine Auswahl festgelegt. Mit TriXX Boost werden zusätzliche, benutzerdefinierte Auflösungen geschaffen, was eine viel detailliertere Kontrolle über den Kompromiss zwischen Qualität und Leistung ermöglicht. Mit TriXX Boost können Gamer Spiele mit einer höheren Framerate ausführen, indem sie die Auflösung reduzieren und das Bild der Endausgabe durch Nutzung von Radeon Image Sharpening hochskalieren. Dieses leistungsstarke Werkzeug ist nicht nur leicht zu bedienen, sondern sorgt auch für eine Leistungssteigerung von bis zu 15 % bei 3D Mark und von bis zu 10 % bei beliebten Spielen, wenn die Auflösung von 2560 x 1440 auf 2304 x 1296 geändert wird, oder eine Leistungssteigerung von bis zu 22 % bei 3D Mark und von bis zu 15 % bei Spielen, wenn die Auflösung von 3840 x 2160 auf 3456 x 1944 geändert wird (Herstellerangaben).

Die Grafikkarten der PULSE RX 5700 Serie – nämlich die Karten Radeon RX 5700 XT und Radeon RX 5700 – sind ab sofort lieferbar und bei ausgewählten Partnern weltweit erhältlich.

Quelle: Sapphire PR - 12.08.2019, Autor: Yasin Lenzen
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO 2 TB

Auf der diesjährigen gamescom in Köln präsentierte Samsung seine neue SSD 990 PRO, die extreme sequentielle Performance bis zu 7.450 MB/s bietet. Wir haben uns im Praxistest das Modell mit 2 TB genau angesehen.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
UHS-II U3 SD-Karten, 64/128 GB

Wir haben uns elf flotte UHS-II U3 SD-Karten mit 64 und 128 GB ins Testlab eingeladen und auf Herz und Nieren geprüft. Die Testprobanden bieten extreme Geschwindigkeiten von bis zu 300 MB/s lesend. Mehr in unserem Praxistest!