NEWS / UL erweitert PCMark 10 um neuen Storage Benchmark
11.12.2019 20:00 Uhr    0 Kommentare

UL hat heute eine Erweiterung der beliebten PCMark10-Suite angekündigt. Der neu integrierte Storage Benchmark umfasst vier verschiedene Modi, die jeweils unterschiedliche Hauptaugenmerke bei den Messungen legen. Dazu gehört beispielsweise der Full System Drive Benchmark, der eine große Anzahl Real-World-Tests (gängige Anwendungen und Aufgaben) beinhaltet und so die Gesamtperformance der Laufwerke beurteilt. Der Quick System Drive Benchmark ist ein kürzerer Test mit einem kleineren Satz weniger anspruchsvoller Testfälle. Mit diesem Benchmark können kleinere Drives, auf denen der Benchmark für vollständige Systemlaufwerke nicht ausgeführt werden kann, getestet werden.

Der Data Drive Benchmark dient zum Testen von Laufwerken, die zum Speichern von Dateien anstelle von Anwendungen verwendet werden und als so genanntes Datengrab fungieren. Dieser Test kann beispielsweise auch mit NAS-Laufwerken, USB-Sticks, Speicherkarten und anderen externen Speichergeräten verwendet werden. Der Drive Performance Consistency Test ist ein lang andauernder und äußerst anspruchsvoller Test mit hoher Dauerbelastung. Ausführliche Berichte zeigen, wie die Leistung des Laufwerks unter verschiedenen Bedingungen variiert. Dieser Test wurde speziell für Experten entwickelt.

PCMark 10 Storage Benchmark

PCMark 10 Storage Benchmark

Alle genannten PCMark 10 Storage Benchmarks liefern den üblichen Score als Maß für die Laufwerksleistung, was das Vergleichen von SSDs, HDDs, USB-Sticks etc. möglich macht. Die Tests messen und melden auch die Durchsatzraten und die durchschnittliche Zugriffszeit für das Laufwerk. Zu den Real-World-Tests gehören z.B. das Booten von Windows 10, das Starten von Anwendungen wie Adobe Photoshop und Illustrator, das Arbeiten mit Anwendungen wie Microsoft Excel und PowerPoint und das Kopieren mehrerer großer und vieler kleiner Dateien. Bis zu vier Ergebnisse können in der PCMark 10-App verglichen oder Ergebnisse zur genaueren Analyse nach Microsoft Excel exportiert werden.

Der PCMark 10 Storage Benchmark ist nun als kostenloses Update für die Professional Edition erhältlich. Wer noch keine Pro-Version verwendet, kann eine Einzelplatz-Lizenz ab 1.495 US-Dollar pro Jahr erwerben.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.