NEWS / Ampere für Einsteiger: Nvidia kündigt GeForce RTX 3060 an
Ab Ende Februar für 319 Euro erhältlich
13.01.2021 20:00 Uhr    0 Kommentare

Nvidia hat im Rahmen der CES das neueste Mitglied der GeForce-RTX-Familie angekündigt ‒ die GeForce RTX 3060. Mit einem Preis ab 319 Euro bietet die RTX 3060 die doppelte Rasterleistung und die zehnfache Raytracing-Leistung der GTX 1060 und soll das Ampere-Lineup im günstigeren Preissegment ergänzen.

Mit Einführung der RTX 3060 wird erstmals Resizable BAR in der GeForce RTX 30-Serie unterstützt. Gepaart mit einem kompatiblen Motherboard, das die Funktion unterstützt, kann die CPU durch diese moderne PCI-Express-Funktion auf den gesamten GPU-Speicher auf einmal zugreifen, woraus in vielen Spielen eine Leistungssteigerung resultiert. Bereits AMD hatte Smart Access Memory (SAM) als neues Feature für die Radeon-RX-6000-Grafikkarten präsentiert, das auf gleiche Art und Weise für Mehrleistung in Spielen sorgt. Dahinter verbirgt sich die Standard-Funktion Resizable BAR, die bald auch mit aktuellen Nvidia-Grafikkarten funktioniert.

Resizable BAR ist eine der großen Neuerungen der GeForce RTX 3060 (Bildquelle: Nvidia)

Resizable BAR ist eine der großen Neuerungen der GeForce RTX 3060 (Bildquelle: Nvidia)

Die GeForce RTX 3060 ist mit einem 192-Bit-Speicherbus ausgestattet, durch den das neueste Mitglied der 3060er-Familie mit 12 GB schnellem GDDR6-Speicher ausgestattet wird. Mit 12 GB GDDR6-Speicher rückt vor allem Resizable BAR in den Vordergrund. Mit diesem ‒ für eine Einsteiger-Karte ‒ sehr üppigen Speicherausbau verfügt die RTX 3060 sogar über mehr VRAM als die doppelt so teure RTX 3080 (10 GB). Die Ampere-GPU bietet insgesamt 3.584 ALUs (CUDA-Cores) für Shader-Operationen, die mit einem Basistakt von 1.320 MHz sowie einem Boosttakt von 1.780 MHz betrieben werden. Wie alle GeForce-Modelle der neusten Generation, bietet auch die 3060 Raytracing-Recheneinheiten der 2. Generation sowie Tensor-Cores der 3. Generation.

Die neuen Grafikkarten der GeForce RTX 3060 Serie werden voraussichtlich ab Ende Februar 2021 von Nvidias zahlreichen Board-Partnern erhältlich sein.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.