NEWS / Was hat Blockchain-Technologie der Gaming-Industrie gebracht?
Nur ein Hype oder besteht mehr Potential?
28.07. 06:00 Uhr    0 Kommentare

Seit 2013 steigen die Investitionen in die Blockchain Technologie. Das deshalb, weil man erkannt hat, die Blockchain Technologie bringt einige Vorteile mit sich. So wurden bereits einige Branchen durch die neuartige Technologie revolutioniert ‒ etwa die Finanzbranche, aber auch zum Teil schon der Bereich des Gamings.

Aber handelt es sich hier nur um einen Hype oder hat die Technologie tatsächlich das Potential, auch in den nächsten Jahren bestimmend zu sein? In den folgenden Abschnitten möchten wir verschiedene Aspekte erläutern und eine Erklärung suchen.

Die Blockchain-Technologie hat in vielen Bereichen Einzug erhalten.

Die Blockchain-Technologie hat in vielen Bereichen Einzug erhalten. (Bildquelle: Pixabay)

Ein völlig neues Spielerlebnis

Die Vorteile sind vielfältig. Einerseits kann man Spielgegenstände kaufen und besitzen, die einzigartig sind. Andererseits kann man auch darauf bauen, dass man vor Hackerangriffen geschützt ist. Selbst gefälschte Game Waren haben keine Chance mehr, dass man sie an den Mann bringen kann. Auch spielen durch die neuartige Technologie die Entscheidungen der Entwickler nur noch eine untergeordnete Rolle. Denn durch die Technologie kann der Spieler heute selbst entscheiden, welche Veränderungen im Spiel vorgenommen werden können. Ein sehr gutes Beispiel mag etwa Decentraland sein. Durch die hier angewandte Blockchain Technologie kann sodann das Vertrauen zwischen dem Spieler sowie dem Spieleentwickler wiederhergestellt werden.

Auf die Spiele selbst hat die Technologie ebenfalls einen Einfluss. Denn man kann durch die Blockchain problemlos realistische Simulationen eines Wirtschaftsmodells nachbilden - das führt natürlich zu einem klar besseren Gameplay. Denn dadurch entsteht ein Geldsystem, das sich an den im Spiel zur Verfügung stehenden Gütern orientiert und auch automatisch angepasst wird. Somit entstehen individuelle Wertsteigerungen bei den Spielgütern. Das heißt, in einigen Spielen steigen so die Preise, dass die Produkte dann immer interessanter werden.

Die Vorteile der Blockchain

Befasst man sich mit dem Thema Blockchain und Kryptowährungen, plant etwa, Lucky Block Coin kaufen zu wollen, so wird man schnell feststellen, dass die Technologie hinter den Kryptowährungen auch viele Vorteile bringt, wenn sie in den Gaming Bereich implementiert wird. Aber auch Kryptowährungen haben ihre Vorteile, wenn sie in die Spiele integriert werden. Die Transaktionen sind betrugssicher - man muss hier also keine Angst haben, wenn man sodann mit Kryptowährungen im Spiel agiert.

Die Blockchain selbst punktet ebenfalls mit einigen Vorteilen, die bereits einen positiven Einfluss auf die Gaming-Branche haben. Die Blockchain sorgt für die sichere Umgebung für den Unternehmer und Spieleentwickler. Das heißt, durch Nutzung der Blockchain kann man einen sicheren Datentausch gewährleisten. Die Konkurrenz kann hier keinerlei Daten abfangen und für sich verwenden. So auch, wenn es um den Tausch von Waren im Spiel geht. Verschickte Waren werden beim Spieler ankommen ‒ es gibt hier keine Fehler oder mitunter betrügerische Machenschaften, die dazu führen, dass man zwar bezahlt hat, aber keine Produkte bekommt oder Fälschungen in Umlauf geraten.

Ein weiterer Vorteil ist der Umstand, dass die Daten des Spiels sicher verwahrt werden können. Wurde früher noch direkt am zentralen Server des Herstellers gespeichert, so speichert man heute seine Daten auf der dezentralen Blockchain.

Die Blockchain Technologie bleibt

Die Blockchain Technologie hat zwar den Gaming-Bereich auf den Kopf gestellt, aber noch nicht zu 100 Prozent revolutioniert. Aber folgt man den Experten, so wird es nur mehr eine Frage der Zeit sein, bis der gesamte Gaming-Bereich auf der Blockchain läuft. Das deshalb, weil hier eben die Vorteile ganz klar überwiegen.

Wird die Blockchain Technologie immer stärker, so hat das positive Auswirkungen auf den Kryptomarkt. Denn letztlich mag die Technologie die Grundlage vieler bzw. fast aller Kryptowährungen sein. Das heißt, man kann davon ausgehen, dass auch der Kryptomarkt wieder an Stärke gewinnen wird, wenn die Technologie im Hintergrund in vielen Branchen so aktiv ist, dass sie nicht mehr verdrängt werden kann.

Plant man in den Kryptomarkt zu investieren, so muss man jedoch vorsichtig sein. Auch wenn die Technologie viele Branchen revolutionieren konnte und auch drauf und dran ist, die Gaming-Branche auf den Kopf zu stellen, so ist der Kryptomarkt weiterhin extrem volatil. Immer wieder können die Preise der Kryptowährungen steil nach oben gehen oder auch sinken. Das heißt, immer nur mit frei zur Verfügung stehendem Geld investieren. Der Kryptomarkt ist immer wieder für positive sowie auch für negative Überraschungen zu haben.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO 2 TB

Auf der diesjährigen gamescom in Köln präsentierte Samsung seine neue SSD 990 PRO, die extreme sequentielle Performance bis zu 7.450 MB/s bietet. Wir haben uns im Praxistest das Modell mit 2 TB genau angesehen.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
UHS-II U3 SD-Karten, 64/128 GB

Wir haben uns elf flotte UHS-II U3 SD-Karten mit 64 und 128 GB ins Testlab eingeladen und auf Herz und Nieren geprüft. Die Testprobanden bieten extreme Geschwindigkeiten von bis zu 300 MB/s lesend. Mehr in unserem Praxistest!