NEWS / Wie das Internet die Welt des Investierens verändert
Wie können Anleger vom Internet profitieren?
08.07. 15:00 Uhr    0 Kommentare

Was Investitionen betrifft, so sind wir in eine neue Ära eingetreten. Bevor es moderne Technologien wie das Internet gab, mussten die Anleger Aktien kaufen oder verkaufen, indem sie eine Maklerfirma anriefen. Diese Unternehmen verlangten auch Gebühren für den Kauf und Verkauf von Aktien. Daher waren die Kosten auch nach heutigen Maßstäben hoch.

Daten und Informationen, die heute ganz einfach über das Internet zugänglich sind, waren früher nicht leicht zu finden. Die Einführung digitaler Plattformen im Internet hat das Anlageverhalten völlig verändert. Sie hat zu Märkten mit niedrigeren Preisen, größerer Offenheit und mehr Transparenz geführt.

Das Handeln mit Aktien und Wertpapieren geht heute selbstverständlich online und in Echtzeit.

Das Handeln mit Aktien und Wertpapieren geht heute selbstverständlich online und in Echtzeit. (Bildquelle: Pexels)

Wie können Anleger vom Internet profitieren?

Elektronischer Aktienmarkt

Es ist eine Tatsache, dass die Aktien noch vor einigen Jahren in Form von Zertifikaten ausgegeben wurden. Wenn Sie zu Ihrem Börsenmakler gingen, mussten Sie einen Kaufbeleg ausfüllen und ihm Bargeld geben, bevor Sie gehen konnten. Danach erhielt man ein Zertifikat, das beweist, dass man der rechtmäßige Eigentümer der Aktien ist.

Obwohl die Aktien physisch gezeigt wurden, waren sie intellektuell irrelevant. Heutzutage sind gedruckte Zertifikate nicht mehr in Gebrauch. Der Grund dafür ist, dass der Aktienmarkt inzwischen digital ist. Alle erforderlichen Bescheinigungen werden Ihnen elektronisch per E-Mail zugesandt. Kredit- oder Debitkarten und andere Zahlungsdienste werden für finanzielle Transaktionen zusammen mit digitalen Profilen verwendet und machen Bargeld oder den Gang zur Bank überflüssig.

Informationen lassen sich leicht beschaffen und verbreiten

Durch das Internet stehen den Verbrauchern zuverlässigere Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Das hat zu erheblichen Veränderungen geführt. Sie sind nicht mehr auf Makler oder Finanzunternehmen angewiesen. Sie können sich über das Internet innerhalb von Millisekunden über die Erträge eines Unternehmens informieren. Früher mussten Sie Ihren Makler anrufen, um gedruckte Versionen von Jahres-, Quartals- oder Monatsberichten zu erhalten und viel Recherche betreiben. Seit Sie das Internet nutzen, hat sich alles dramatisch verändert! Heute liegt der Schwerpunkt auf Nachrichten, die absolut wahr sind.

Geringere Kosten

Der Betrag, den Sie investieren, ist in den letzten Jahren gesunken. Die Provisionen waren noch nie so niedrig wie heute. Vor ein paar Jahren mussten Sie Ihren Makler anrufen und eine Provision von 50 Euro und mehr zahlen, also mehr als üblich. Damals war die Einschaltung eines Fachmanns oder Maklers fast schon Pflicht. Heute geht es auch ohne, und Makler haben nicht gerade den Ruf, gute Angebote zu machen.

Mehr kurzfristige Anlagen

Aufgrund der bemerkenswerten Geschwindigkeit, der gesunkenen Preise, des Wegfalls von Zwischenhändlern und allem anderen, was wir bereits erwähnt haben, investieren mehr Menschen in kurzfristige Anlagen. In den letzten Jahren sahen die Menschen langfristige Investitionen als wichtig an, aber das ist nicht mehr so. Obwohl der Kauf oder Verkauf von Aktien früher eine Herausforderung war, scheint es jetzt einfach zu sein, überall zu investieren, wo man will.

Online-Handel

Während der computergestützte Handel die Notwendigkeit von lokalen Händlern verringert hat, hat der Online-Handel über das Internet die Aufgaben eines Börsenmaklers verändert. Früher mussten die Anleger einen Händler oder Finanzberater anrufen, um mit dem Handel zu beginnen, und sie mussten oft eine Gebühr von bis zu 2,5 Prozent auf ausgeführte Aufträge zahlen. Das Aufkommen zahlreicher Internet-Handelsplattformen war noch nicht bekannt.

In den späten 1980er Jahren begannen die großen Maklerfirmen mit der Entwicklung von Online-Plattformen, um Privatanleger mit Echtzeit-Aktienkursdaten zu verbinden und den direkten Kauf und Verkauf zu ermöglichen. Plattformen wie profit builder werden regelmäßig aktualisiert und bieten technische Informationen zu einigen Anlagemöglichkeiten.

Fazit

Dank des Internets haben Anleger im Handumdrehen Zugang zu einer Vielzahl von Informationen. Es hat erhebliche Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Anleger Finanzinformationen finden. Außerdem hat es die Kosten für Großanleger in der Finanzbranche drastisch gesenkt.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.

ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.