NEWS / Der Handel mit binären Optionen ist umstritten
Ein kurzer Ratgeber mit vielen Tippsn zum Thema
24.11. 15:00 Uhr    0 Kommentare

Der Handel um binäre Optionen ist hochspekulativ! Wo ist er erlaubt und was ist zu beachten? Wir haben hier einen kurzen Ratgeber mit vielen Tipps.

Optionsscheine geben Tradern das Recht, um Assets an der Börse zu einem Basiswert zu handeln. Da sie dies zu einem beliebigen Zeitpunkt tun können, werden Optionen auf dem blanken Parkett als Termingeschäfte bezeichnet. Während Spekulationen um Optionsscheine seit etwa hundert Jahren an den weltweiten Aktienmärkten etabliert sind, nimmt der Handel um binäre Optionen im Börsengeschäft eine Sonderrolle ein.

Sie sind die umstrittensten Termingeschäfte, um die seit 2008 auf Börsen oder am heimischen Computer oder Smartphone spekuliert werden kann, was allerdings längst nicht mehr überall erlaubt ist. Wir werden in diesem Ratgeber auf die rechtliche Situation beim Handel um diese „exotischen” Optionen eingehen.

Der Handel mit binären Optionen ist umstritten.

Der Handel mit binären Optionen ist umstritten. (Bildquelle: Unsplash)

Was sind binäre Optionen?

Der Begriff binär kommt aus der Computersprache, da ein Rechner nur die Zustände null und eins kennt. Auch beim Handel um binäre Optionen gibt es nur zwei Möglichkeiten, sodass man entweder alles gewinnt oder alles verliert. Bei dieser Art der Spekulation wird auf steigende oder fallende Börsenkurse spekuliert, die zu einem festgelegten Zeitraum im Vergleich zum Basiswert gestiegen oder gefallen sein müssen.

Es sind Wetten auf Kursverläufe. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der Handel um binäre Optionen zuweilen mit dem Casino-Kapitalismus verglichen. Mehr Informationen zu binären Optionen und Strategien für Fortgeschrittene finden Sie bei BinaryOptions.com/de.

Binäre Optionen für Fortgeschrittene

Für erfahrene Trader gibt es darüber hinaus fortgeschrittene Handelsmöglichkeiten mit binären Optionen:

One-Touch-Optionen
Wette, dass der Börsenkurs eines Assets innerhalb eines festgelegten Zeitraums einen bestimmten Wert erreicht. Ein einmaliges Berühren reicht aus.

Range-Optionen
Wette, dass sich der Börsenkurs eines Assets am Ende der Laufzeit in einem bestimmten Bereich mit festgelegter Ober- und Untergrenze aufhält.

Ladder-Optionen
Unterart von Range-Optionen mit fünf statt zwei Grenzen, die wie bei Sprossen einer Leiter in gleichmäßigen zeitlichen Abständen beim Börsenkurs erreicht werden müssen.

Warum sind binäre Optionen verboten? Der Handel um binäre Optionen gilt als hochspekulativ. Die vermeintliche Einfachheit dieser Spekulationen an der Börse und der Gewinnspielcharakter wurden in der EU kritisch gesehen und aus diesem Grund im Juli 2018 verboten. Zudem gefiel den Gesetzeshütern die Tatsache nicht, dass die Gewinnspanne bei einem Treffer nur zwischen 70 % und 95 % liegt, sodass hohe Verluste bei nur zwei Ereignissen selbst bei einer Trefferquote von 50 % die Folge wären. Versierte Trader können diesen schlechten „RTP-Wert“, um beim Casino-Jargon zu bleiben, durch Erfahrungen, Strategien und Analysen kompensieren, was in einem Spieltempel kaum der Fall ist. Einsteigern fehlen diese Kenntnisse hingegen, sodass sie regelmäßig viel Lehrgeld zahlen, was bei einem falschen oder nicht vorhandenen Risikomanagement schnell in den Ruin führen kann.[/p] Wo sind binäre Optionen erlaubt?

Laut Trading-Experten André Witzel ist der Handel um binäre Optionen jedoch bei Brokern möglich, die eine Lizenz eines Landes besitzen, in denen jene Handelsform nicht verboten ist. Die Suche ist nicht einfach, da neben der EU zahlreiche andere Länder Börsengeschäfte mit binären Optionen untersagen. Anhänger dieser Spekulationsweise suchen gezielt nach Brokern mit einer Lizenz aus Zypern und Malta, denn in beiden Staaten gibt es ein solches Verbot nicht und die Lizenzen haben in puncto Sicherheit einen exzellenten Ruf.

Trading um binäre Optionen mit System

Anleger, die einen Broker gefunden haben, der den Handel um binäre Optionen zulässt, sollten dennoch besonders vorsichtig sein, auch wenn dies wider ihre Natur sein dürfte. Aus den Beschreibungen lässt sich ableiten, dass diese Spekulation Wagnisse aufweist, die über das übliche Risiko beim Trading hinausgehen. Wichtig ist insbesondere, dass sich Trader dazu fähig sehen, die bedenkliche Auszahlungsquote durch eine gute und fundierte Anlagestrategie zu kompensieren, die besondere Fähigkeiten bei der Erkennung von Trends und Values der Assets verlangt.

Je länger die Zeiträume sind, desto größer ist schließlich die Rolle des eigenen Geschicks bei den Voraussagen zum möglichen Börsenkurs. Trader, die hingegen ihre Wetten in Sekunden absolvieren, spielen wirklich wie im Casino und spüren schmerzhaft den katastrophalen „RTP-Wert“.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 4090 iCHILL X3

Nachdem wir die RTX 4090 SG (1-Click OC) von KFA2 bereits auf Herz und Nieren geprüft haben, folgt mit der INNO3D RTX 4090 iCHILL X3 ein weiterer Ada Lovelace Bolide mit Overclocking ab Werk ins Testlab.

Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO mit 2 TB im Test
Samsung SSD 990 PRO 2 TB

Auf der diesjährigen gamescom in Köln präsentierte Samsung seine neue SSD 990 PRO, die extreme sequentielle Performance bis zu 7.450 MB/s bietet. Wir haben uns im Praxistest das Modell mit 2 TB genau angesehen.

KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SG 16 GB im Test
KFA2 RTX 4080 SG 16 GB

Nach dem Ada Lovelace Startschuss in Form der RTX 4090, baut Nvidia sein Portfolio an RTX-40-GPUs weiter aus. Wir haben pünktlich zum heutigen Launch die KFA2 GeForce RTX 4080 SG (1-Click OC) mit 16 GB VRAM im Test.

11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
11 x UHS-II U3 SD-Karten im Vergleichstest
UHS-II U3 SD-Karten, 64/128 GB

Wir haben uns elf flotte UHS-II U3 SD-Karten mit 64 und 128 GB ins Testlab eingeladen und auf Herz und Nieren geprüft. Die Testprobanden bieten extreme Geschwindigkeiten von bis zu 300 MB/s lesend. Mehr in unserem Praxistest!