NEWS / Cooler Master stellt das neue HAF 700 vor
Ab sofort für 359,99 Euro im Handel erhältlich
15.09. 15:00 Uhr    0 Kommentare

Cooler Master hat im Frühjahr dieses Jahres das HAF 700 EVO vorgestellt. Heute kehrt Cooler Master zu den Wurzeln der HAF-Serie zurück und stellt mit dem HAF 700 ein EATX-Gehäuse vor, das sich vollkommen auf Leistung konzentriert. Das HAF 700 ist wesentlich dezenter und minimalistischer im visuellen Design, während die wichtigsten Funktionen des HAF 700 EVO Flaggschiffs beibehalten wurden.

Der Schwerpunkt des Gehäuses liegt auf Luftzirkulation und Leistung durch ein detailgetreues Design, das auch leistungshungrigste Komponenten problemlos aufnimmt, so der Hersteller über den Neuzugang. Von SSI-EEB EATX-Mainboards bis hin zu mehreren Radiatoren mit einer Länge von bis zu 480 mm sowie jeder aktuellen und zukünftigen High-End-Grafikkarten: das HAF ist für den Aufbau eines Traumsystems konzipiert.

Mit dem Ziel, die thermische Effizienz noch weiter zu steigern, verfügt das HAF 700 über eine vollständige Mesh-Front, die dahingehend abgestimmt ist, Resonanzen zu vermeiden und den Geräuschpegel zu reduzieren. Die zwei 200-mm- und drei 120-mm-Sickleflow-ARGB-PWM-Lüfter, die im Gehäuse enthalten sind, wurden in einem Layout vorinstalliert, das intern getestet und für einen optimierten Luftstrom konfiguriert wurde, sodass sofort nach dem Auspacken die erstklassigen Kühl- und Leistungseigenschaften abgerufen werden können.

Cooler Master stellt das neue HAF 700 High-End-Gehäuse vor.

Cooler Master stellt das neue HAF 700 High-End-Gehäuse vor. (Bildquelle: Cooler Master)

Um Anwendern einen einfachen Zugang zu ihrer Hardware zu bieten, bietet das HAF 700 ein hohes Maß an werkzeugloser Installation in seinem mechanischen Design. Mehrere werkzeuglose Funktionen wie Multifunktionsverriegelungen, herausnehmbare Laufwerkskäfige und GPU-Installationsdesigns rationalisieren den Bauprozess. Alle internen Gehäusekomponenten sind herausnehmbar und austauschbar, sodass der Benutzer das Layout optimal an seine Bedürfnisse anpassen kann.

Während der HAF 700 EVO als Herzstück für ein Gaming-Setup gedacht ist, wurde das HAF 700 entwickelt, um ein Gleichgewicht zwischen verschiedenen Geschmäckern in Bezug auf Optik und Funktionalität herzustellen. Das HAF 700 verfügt über ein Frontpanel mit einem deutlich unauffälligeren Design und ist von oben bis unten mit ARGB Gen2 Sickleflow-Lüftern ausgestattet, sodass die Beleuchtungseffekte frei nach Vorlieben ausgewählt und anpasst werden können. ARGB Gen2 ist rückwärts kompatibel mit herkömmlichen ARGB Gen1-Geräten und bietet in Verbindung mit der MasterPlus+ Software noch mehr Freiheit und Vielseitigkeit.

Das neue Cooler Master HAF 700 Gehäuse ist ab sofort zu einem UVP von 359,99 Euro im Handel erhältlich.

Quelle: Cooler Master PR 15.09.2022, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.