5 ergonomische Tastaturen im Test


Erschienen: 17.05.2008, Autor: Rafael Schmid
Lieferumfang
  • Logitech Wave Keyboard
  • Bedienungsanleitung
  • Treiber-CD
  • Kunststoffabdeckung
Ausstattung

Nummer drei unseres Tests ist die Logitech Wave Tastatur. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 49,99 Euro gehört sie in die obere Preisklasse unserer verschiedenen Testkandidaten. Neben mehreren Tastaturen mit geteiltem Layout, die allerdings nur in Form von Desktop Sets, also im Bundle mit Mäusen, zu kaufen sind, ist sie die einzige von Logitech erhältliche Tastatur, die auf natürliche Handhaltung ausgelegt ist.

Der Lieferumfang dieser Tastatur stellt dank der Kunststoffabdeckung etwas Besonderes dar. Diese soll die Tastatur vor Staub oder anderer Verschmutzung schützen, wenn sie gerade nicht in Verwendung ist. Allerdings ist es fraglich, ob viele Anwender diesen Schutz auch nutzen. Die in Schwarz und Dunkelgrau gehaltene Tastatur macht einen äußerst edlen Eindruck. Die Qualität ist dem Preis entsprechend, denn Logitech leistet hier hervorragende Arbeit. Neben dem leicht geschwungenen Tastenfeld fällt vor allem die unterschiedliche Tastenhöhe auf, die sich wie eine Welle über die ganze Tastatur zieht und ihr den Namen "Wave Keyboard" gibt. Sie ist besonders der natürlichen Haltung der Hände sowie der unterschiedlichen Länge der Finger angepasst.

Da die Tastenanordnung des Haupttastenfelds sich kaum von einer herkömmlichen Tastatur unterscheidet, erfordert diese Tastatur kaum eine Umgewöhnung des Benutzers. Allerdings weicht auch hier der Bereich der Pfeiltasten und der Tasten darüber vom Standardlayout ab. Neben dem Fehlen der rechten Windowstaste und der Taste für das Kontextmenü, die durch eine Umschalttaste für die Funktionstasten (Fn) ersetzt wurde, unterscheidet sich das Haupttastenfeld nur durch die Anordnung der Funktionstasten in Dreiergruppen und der kleineren Feststelltaste, die ein unbeabsichtigtes Drücken verhindern soll. Die Taste zum Ein- und Ausschalten des Nummernblocks unterscheidet sich in Größe und Form ebenfalls geringfügig von den anderen Tasten. Der Tastenblock, der die Tasten Entfernen, Bild-auf und Bild-ab usw. enthält, ist bei dieser Tastatur ebenfalls vertikal angeordnet. Die Entfernen-Taste misst die doppelte Größe einer normalen Taste, die dadurch verdrängte Einfügen-Taste befindet sich daher darüber im Bereich der Tasten Druck und Pause. Wer hier die Rollentaste vermisst, findet diese Funktion durch gleichzeitiges Drücken der Fn-Taste auf der Pause-Taste realisiert. Ob all diese Veränderungen sinnvoll erscheinen, bleibt letztlich Geschmackssache. Wir hätten allerdings das Standardlayout in diesem Bereich der Tastatur bevorzugt. Vor allem über das Fehlen der Taste für das Kontextmenü werden einige Benutzer klagen. Diese Funktion ist lediglich per gleichzeitigem Drücken der Tasten Fn und Drucken verfügbar.

Auf den ersten Blick scheint die Tastatur nur wenige Sondertasten zu haben. Dem ist allerdings nicht so, da alle Funktionstasten mit einer weiteren Sonderfunktion ausgestattet sind. Es empfiehlt sich, die beiliegende Software zu installieren, um alle Funktionen der Tastatur nutzen zu können. Auf der linken Seite befinden sich mehrere Tasten, die standardmäßig zum Zoomen und für den Flip-3D-Modus unter Windows Vista gedacht sind. Unter Windows XP bietet diese Taste einen einfachen Dokumentenwechsel, wie wir ihn auch schon von Logitech-Mäusen kennen, bei denen ein neues Fenster aufgeht, um das gewünschte Programm auswählen zu können. Am rechten oberen Eck befindet sich eine Taste für den Rechner und eine weitere, um den PC in den Energiesparmodus zu versetzen. Neben den Tasten zur Steuerung des Mediaplayers befinden sich an der Oberseite Tasten für die Windows Vista Minianwendungen, die Fotogalerie und das Media Center. Wie bereits erwöhnt, besitzen die Funktionstasten allesamt weitere Funktionen, die durch gleichzeitigen Druck der Fn-Taste abrufbar sind. Besonders hervorzuheben ist hier die Taste zum Auswerfen von CDs und DVDs, wie wir sie vom Apple Macintosh kennen. Auf die Software selbst werden wir aber noch später eingehen. Nach dem Anstecken des USB-Kabels ist die Tastatur sofort betriebsbereit.

Funktion / Ergonomie / Software

Die Testtage auf dieser Tastatur bescherten uns ein vollkommen neues Schreibgefühl. Durch das leicht gedrehte Layout werden die Handgelenke seitlich entlastet, die gepolsterte Handballenauflage ermöglicht diese Entlastung auch nach oben und unten. Die unterschiedliche Höhe der Tasten verringert merklich die Wege, die die Finger zurücklegen.

Nach Installation der Software funktionieren alle Sondertasten einwandfrei. Jede der Tasten hat der Qualität entsprechend ausgezeichnete Druckeigenschaften. Per Software lassen sich für fast alle Sondertasten alternative Funktionen festlegen. Das Menü ist äußerst übersichtlich gestaltet und zudem sehr umfangreich. Auch lassen sich darin einige Tasten softwaremäßg völlig deaktivieren, um beispielsweise bei Spielen einen unbeabsichtigten Druck auf die Windows-Taste wirkungslos bleiben zu lassen. Mittels der Software lassen sich die Einblendungen über die aktuell gedrückte Sondertaste ausblenden und zudem kann sie per Tonsignal auf eine Änderung aufmerksam machen.

Die Logitech Tastatur ist die erste des Tests, die merklich das Schreiben erleichtert. Durch die Handballenauflage und das leicht gedrehte Layout hat Logitech alles bereitgestellt, um die Arme sowie den Körper zu entlasten.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie EingabegeräteZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 8 (Ø 1,63)