ARTIKEL/TESTS / Western Digital My Passport SSD 1 TB im Test
Fazit
Ein solider mobiler Begleiter: Die WD My Passport SSD von Western Digital

Ein solider mobiler Begleiter: Die WD My Passport SSD von Western Digital

Nachdem wir das Drive auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests.

Die WD My Passport Familie von Western Digital ist schon viele Jahre am Markt erhältlich. Die aktuelle Generation bietet ein zeitgemäßes USB-C-Interface und kann Dank NVMe-SSD auch entsprechend hohe Datenraten bieten. Die vom Hersteller spezifizierten 1.050 MB/s lesend sowie bis zu 1.000 MB/s schreibend, konnten wir dabei in unseren Praxistests nicht ganz erreichen. Bei unseren Messungen blieb der 1-TB-Testproband bei knapp unter 1 GB/s und erreicht damit dennoch ein ordentliches Niveau. Das robuste Aluminium-Gehäuse sorgt für Widerstandsfähigkeit im mobilen Gebrauch und die Hardware-Verschlüsselung mittels AES-Algorithmus schützt persönliche oder vertrauliche Daten vor Fremden. Ergänzt wird das Drive durch die WD Discovery Software, die verschiedene Tools wie die Einrichtung von Backups unterstützt.

Die Western Digital WD My Passport mit 1 TB und rotem Gehäuse (2020) kann man derzeit ab rund 130 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 03/2022) käuflich erwerben (fünf Jahre Garantie). Der Preis pro Gigabyte ist mit 13 Euro-Cent damit ganz ordentlich, auch wenn es günstigere Modelle am Markt gibt. Etwas attraktiver sind die Modelle mit 2 oder 4 TB der Serie, die mit Preisen pro Gigabyte von 9 bis 10 Euro-Cent gelistet werden. Weiterhin können die Straßenpreise zusätzlich in Abhängigkeit von der Farbvariante der Drives variieren. Leistungsmäßig liegt die My Passport etwa auf dem Niveau der Seagate One Touch 2021 oder der BarraCuda Fast SSD, ebenfalls von Seagate (siehe Performance-Ranking am Ende der Seite), so dass unser 1-TB-Testsample einen soliden Mittelfeldplatz im kapazitätsbereinigten Preis/Leistungs-Ranking erreicht (siehe Seite 11).

Alles in Allem konnte die WD My Passport einen positiven Gesamteindruck hinterlassen und dürfte für den Privatanwender, der hin und wieder Daten transportieren oder ein Backup durchführen möchte, eine Gute Wahl sein. Dank Hardware-Verschlüsselung sind auch sensible Daten unterwegs geschützt. Wer eine andere Farbe oder Speicherkapazität bevorzugt, kann aus insgesamt 16 unterschiedlichen My Passport-Modellen auswählen und dürfte fündig werden.

Western Digital My Passport SSD 1 TB, USB-C 3.2 Gen2
  • Hohe Performance
  • Verschiedene Farben und Speicherkapazitäten verfügbar
  • Robustes Aluminium-Gehäuse
  • Lieferumfang inkl. Software
  • USB Typ-C Schnittstelle
  • Hardware-Verschlüsselung
  • Herstellerangaben höher als Benchmarks

Performance-Ranking
Samsung Portable SSD X5 1 TB, Thunderbolt 3
100,0
Crucial X8 Portable SSD 2 TB, USB 3.2 Gen2
59,8
Crucial X6 Portable SSD 4 TB, USB 3.2 Gen2
57,2
Crucial X8 Portable SSD 1 TB, USB 3.2 Gen2
56,2
Seagate One Touch SSD 2021 1 TB, USB 3.2 Gen2
54,3
Western Digital My Passport SSD 1 TB, USB-C 3.2 Gen2
50,7
Seagate BarraCuda Fast SSD 1 TB, USB 3.2 Gen2
47,8
Crucial X6 Portable SSD 2 TB, USB 3.2 Gen2
 
31,1
Seagate One Touch SSD 1 TB, USB 3.2 Gen1
 
27,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Martin Wurz, Stefan Boller
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

PCIe 4.0 Alternative: WD_BLACK AN1500 2 TB
PCIe 4.0 Alternative: WD_BLACK AN1500 2 TB
WD_BLACK AN1500 2 TB

Die WD_BLACK AN1500 bietet sequentielle Datenraten wie ein PCIe Gen4 Drive, arbeitet aber nur mit PCIe 3.0. Wie sich die PCI-Express 3.0 x8 basierte SSD im Test behaupten kann, klären wir anhang des 2 TB Modells der Serie.