ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon HD 6970 Game Edition
Fazit

Nachdem wir die neue Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Während ATi mit der Vorstellung der Radeon HD 6800-Familie in erster Linie an einem überarbeiteten Featureset und einer verbesserten Energieeffizienz gearbeitet und die Performance dabei ein wenig außer Acht gelassen hat, konzentrierte man sich bei den Modellen der Radeon HD 6900-Serie mehr auf die Architektur. Durch ein optimiertes Design der Shader-Prozessoren hat man die Effizienz (Leistung pro Chipfläche) gesteigert und hat vor allem im Front-End massiv die Rechenleistung ausgebaut. Neu dabei sind ebenso EQ-AA als Möglichkeit zur Kantenglättung sowie PowerTune zur Begrenzung der Leistungsaufnahme. Dennoch muss man unter Last einen sehr hohen Energiebedarf hinnehmen, was sich auch direkt auf die Temperaturen und Geräuschpegel auswirkt. Deutlich besser schneidet speziell die hier im Test befindliche Radeon HD 6970 im Idle-Betrieb unter Windows ab, auch wenn hier noch Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Die üblichen "Verdächtigen" im Bereich der Grafikkarten-Hersteller sind hier gefordert und sollten den Schritt hin zu einem überarbeiteten Kühlerdesign gehen, um Lautstärke und Temperaturen in den Griff zu bekommen. Leistungsmäßig kann man mit einer Radeon HD 6970 zufrieden sein, auch wenn eine GeForce GTX 570, zumindest in unserem Testparcours, die Nase vorne behalten kann. Ein klares Plus für die HD 6900-Serie ist nach wie vor die Anschlussvielfalt und die damit verbundene Eyefinity-Technologie.

Preislich liegt eine Radeon HD 6970 Grafikkarte aktuell bei etwa 310 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 01/2011), während unsere Sapphire Radeon HD 6970 BFBC2 Vietnam Game Editio ab circa 330 Euro den Besitzer wechselt. Beachtet man den üppigen Lieferumfang samt Vollversion von "Battlefield: Bad Company 2 - Vietnam" (PC-Version), kann der Mehrpreis von 20 Euro durchaus lohnen. In einem unserer nächsten Artikel zum Thema Grafikkarten werden wir unter anderem die Radeon HD 6950, den kleinen Bruder der HD 6970, genauer unter die Lupe nehmen.

Performance-Rating
Performance-Rating
ZOTAC GeForce GTX 570, 1280 MB GDDR5
100,0
Sapphire Radeon HD 6970, 2 GB GDDR5
89,8
Sapphire Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
76,9
Sapphire Radeon HD 6870, 1 GB GDDR5
71,2
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,3
Sapphire Radeon HD 6850, 1 GB GDDR5
61,9
ZOTAC GeForce GTS 450 AMP! Edition, 1 GB GDDR5
48,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.