ARTIKEL/TESTS / ZOTAC GeForce GTX 295 Single-PCB Review
Fazit

Nachdem wir die ZOTAC GeForce GTX 295 Single-PCB auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Leistungsmäßig platziert sich die GeForce GTX 295 von Hersteller ZOTAC zwischen ATis Radeon HD 5870 und einem GeForce GTX 275 SLI-Gespann, das ebenso die Rechenleistung von zwei GeForce-Grafikchips für sich nutzen kann. In Sachen Temperaturentwicklung macht die Karte einen soliden Eindruck, auch wenn man aufgrund der deutlich höheren Leistungsaufnahme im Vergleich zu einer Radeon HD 5800-Grafikkarte klar das Nachsehen hat. Mit etwa 195 Watt Verbrauch im lastfreien Betrieb liegt die GTX 295 etwa 15 Watt unter einem 275-SLI-Gespann, das zudem für eine deutlich höhere Erwärmung der Grafikchips sorgt. Einzig im Bereich der Lautstärke konnte die ZOTAC GeForce GTX 295 Single-PCB nicht überzeugen. Mit knapp 49 dB(A) im Idle liegt die Karte am Ende des Testfelds und sorgt sogar für einen höheren Geräuschpegel als eine 3-Way-SLI-Konfiguration auf GeForce GTX 275 Basis. Mit gut 54 dB(A) ist auch die Geräuschentwicklung unter Belastung sehr hoch, so dass man manuell an der Drehzahlsteuerung des Lüfters nachbessern sollte. Die Temperaturen bieten jedenfalls den dafür notwendigen Spielraum.

Preislich liegt die Karte aktuell bei etwa 420 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 02/2010) und ist damit etwa 60 Euro teurer als eine Radeon HD 5870. In Sachen Verfügbarkeit sieht es allerdings nicht mehr so gut aus, da bereits in Kürze die ersten Modelle der GeForce GTX 4xx-Serie (Codename: Fermi) erwartet werden. Alles in Allem konnte die ZOTAC GeForce GTX 295 Single-PCB einen guten Gesamteindruck hinterlassen, der jedoch durch die oben beschriebenen Mängel etwas getrübt wird. Leider hat man im Vergleich zur Revision 1.0 der GeForce GTX 295 den HDMI-Anschluss am Slot-Bracket gestrichen und es bleibt nur der Griff zum beiliegenden DVI-Adapter. Die Vor- und Nachteile der Adapter-Lösung wurden bereits auf Seite 2 des Artikels erläutert. In einem unserer nächsten Artikel zum Thema Grafikkarten werden wir uns der Sapphire Radeon HD 5970 OC Edition widmen, bevor wir uns anschließend auf Nvidias neue Fermi-Generation stürzen!

Performancerating

Gesamtrating
Leadtek Winfast GTX 275 3-Way SLI
100,0
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890 CF
88,4
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
84,4
ZOTAC GeForce GTX 295, 2x 896 MB GDDR3
79,5
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
75,8
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,4
ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition, 1 GB GDDR3
63,9
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
57,7
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 1 GB GDDR5
56,4
Sapphire Vapor-X Radeon HD 4890, 2 GB GDDR5
55,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.