ARTIKEL/TESTS / 8-Kanal Sound mit dem Creative Inspire T7700
29.02.2004 12:00 Uhr    0 Kommentare
Testsystem und Verfahren

Damit wir die Soundkarte für möglicherweise schlechte Ergebnisse ausschließen konnten, haben wir für echten 8-Kanal Sound die Creative Audigy 2 ZS verwendet. Für die Einschätzung in verschiedenen Gebieten, dienten uns Audio CDs/DVDs und Video DVDs. Aber auch den EAX-Genuss auf 8 Kanälen konnten wir uns nicht nehmen lassen und haben unter anderem die neue Unreal Tournament 2004 Demo für die Bewertung herangezogen. Für Optimale Testbedingungen wurden die Lautsprecher exakt positioniert. Wie immer gilt aber, dass auch wir kein perfektes Gehör besitzen aber eine Realitätsnahe Bewertung versuchen und in Worte fassen.

Praxistest

Fangen wir erst einmal mit dem Aufbau des T7700 an. An diesen musste man nämlich mit etwas System herangehen, da man sonst schnell den Überblick bei all den Kabeln verlor. Zwar hat Creative kleine farbige Aufkleber mitgeliefert, aber trotzdem sollte man Satellit für Satellit für sich anschließen um den ersten Ärger zu vermeiden. Positiv ist allerdings die Länge der hinteren Kabel, die eine gute Positionierung ermöglichte. Optional sind übrigens auch noch Standfüße für circa 47 Euro das Paar, bei Creative erhältlich. Der Audio-Control-Pod konnte sich schon in vorherigen Tests bewähren und trumpfte durch Anschluss-Möglichkeiten und Genauigkeit auf, denn sowohl Volumen als auch Bass ließen sich absolut präzise und gut einstellen.

...und wenn wir gerade beim Bass sind, wofür der Subwoofer als Tieftöner zuständig ist, kann man sagen, dass jener seinen Dienst gut verrichtet hat. Hier kommt es aber auch wieder auf den Zuhörer an und seine Vorlieben für Sound. Der Subwoofer lieferte jedenfalls einen durchgängigen Bassteppich und bietet genügend Leistung für packende Action-Filme. Überhaupt eignet sich das Inspire T7700 in Verbindung mit der Audigy 2 ZS durchaus als kleines Heim-Kino System. Denn damit sind unterstützte Standards wie DTS, THX und Co. vorhanden und für die gute Surround-Kulisse ist das T7700 System zuständig. Die zwei zusätzlichen, seitlichen Satelliten sorgten durchaus für mehr Raumklang, auch wenn nicht so überragend, im Vergleich zu 5.1 Systemen. Ansonsten konnten wir auch in EAX-Spielen keine Soundmängel feststellen, sondern wurden mehr durch realistische Effekte und entsprechende Kulisse verwöhnt. Mit DVD-Audio war es uns möglich herauszufinden, was zurzeit im Sound-Gebiet erreichbar ist, denn der Klang übertrifft hörbar CD-Qualität oder auch qualitativ hochwertige MP3s. Das Creative T7700 lieferte durchweg also ein gutes Klangbild und das vor allem in Filmen. Mit den drei vorderen Satelliten samt den Hochtönern wurden alle Frequenzbereiche abgedeckt.

Autor: Christoph Buhtz
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.