ARTIKEL/TESTS / Z-Cyber: Torpedo V2 vs. Macer MP3-Player
Z-Cyber Torpedo V2 256 MB MP3-Player

Lieferumfang
  • Z-Cyber Torpedo V2 256 MB
  • Software & Treiber CD
  • Ein paar Stereokopfhörer inkl. FM Radio, Telefonbuch
  • Alkaline AAA Batterie
  • Anleitung
  • USB-Verlängerungskabel
Technische Daten

Der Z-Cyber Torpedo Version 2 wiegt lediglich 30 Gramm und besitzt die typische Form eines USB Sticks und hat dadurch eine sehr kompakte Form, verzichtet jedoch nicht auf Features wie zum Beispiel ein Multi-Color Display. Als besonders Highlight steht ein Telefonbuch neben dem FM Empfänger zu Verfügung, so hat man auch immer die aktuellsten Telefonnummern bei sich. Das Radio lässt sich über das Menü öffnen und verfügt über eine Sender-Suchfunktion, sowie einem Speicher um Frequenzen nicht immer wieder neu einzustellen.

Als Wiedergabeformat unterstützt der Z-Cyber Torpedo V2, neben des üblichen MP3 Formats, wie sein Mitstreiter Macer auch das so genannte WMA Format. Der Voicerekorder konnte genau wie beim Kollegen nicht überzeugen, da man eine bessere Sprachqualität vermisst - Aufnahmen von bis zu 5 Stunden sind möglich. Die Telefonbuchfunktion kann über die mitgelieferte Software importiert bzw. vom Stick exportiert werden und es steht für einen MP3 Player etwas untypische Funktion zu Verfügung, die sich in manchen Situationen jedoch sehr nützlich machen kann. Weiterhin können, dank der mitgelieferten Software bestimmte Teile des Flashspeichers des Torpedos Version 2 mit einem Passwort versehen werden, was bisher eigentlich nur mit normalen USB-Sticks möglich war, was aber hinsichtlich des Einsatzgebietes einen großen Spielraum erlaubt.

Der Anschluss an den PC ist wie üblich unter Windows Me, 2000 und XP kinderleicht, da hier auf einen standardmäßig im System verankerten Treiber zurückgegriffen wird, um den Player als Wechsellaufwerk anzuzeigen und eine einfache Handhabung via Drag & Drop möglich ist. Für Windows 98 liegen auf der mitgelieferten CD, neben der Software, auch die Treiber bereit. Der USB 1.1 Standart sorgt dann in Verbindung mit dem mitgeliefertem Verlängerungskabel für eine optimale Anschlussmöglichkeit.

Technische Details im Überblick

  • Stromversorgung: 1 AAA Alkline Batterie
  • Tasten für die Musikwiedergabe
    • Wiedergabe/Pause/Ein/Aus
    • Lautstärke +/-
  • Navigationswippe
    • Vorwärts/Rückwärts
    • Lauter/Leiser
    • Navigation ins Menü
  • Audioqualität
    • Nennleistung: 5 mW
    • Frequenzumfang: 20 - 20 kHz
    • Rauschabstand: 85 dB
  • Aufnahmefunktion
    • Über das integrierte Mikrofon in IMA ADPCM, Mono
    • Bis zu 5 Std. Aufnahmekapazität in 64 MB Qualität
Klang und Qualität

Die Klangeigenschaften des Z-Cyber Torpedo Version 2 lassen sich mit denen des Z-Cyber Macer vergleichen und sind somit überdurchschnittlich, kommen aber nicht ganz an die Ergebnisse besten Player, jedoch muss hier auch immer ein Auge auf das Preis/Leistungsverhältnis geworfen werden. Leider hat man beim Torpedo V2 auch weiterhin auf die "alten" Kopfhörer gesetzt, was das Klangvergnügen leider serienmäßig etwas trübt, jedoch hat es bisher keine andere Firma besser gemacht – Höhen und Tiefen, sowie der Bass werden leider etwas mickrig dargestellt. Die Equalizer Funktion, die auch schon im Z-Cyber Macer zum Einsatz kam, unterscheidet sich nicht und weißt auch die selben guten Eigenschaften vor. Auch die Verarbeitung der einzelnen Effektstufen, ist die Gleiche, was zu einem allgemein guten Klang führt. Die Lautstärkefunktion lässt sich schön über eine an der Unterseite befestigte Wippe regeln. Wie schon oben erwähnt lässt die Aufnahmequalität des Voicerekorders einige Verbesserungen zu, was jedoch ganz im Gegensatz zu dem gutem FM-Empfänger steht.

Anwendung

Die Installation des Z-Cyber Torpedo V2 ist, wie oben schon kurz beschrieben, denkbar einfach und genau wie beim Z-Cyber Macer dank Plug & Play Technik ist der Player schnell einsatzfähig. Für diejenigen, die den Player nur als Datenstick und Musikstick ohne Zusatzfeatures nutzen wollen, reicht es völlig die Daten via Drag and Drop zu überspielen. Doch wer sich an Features wie Passwortschutz eines bestimmten Bereichs oder dem Telefonbuch erfreuen möchte, dem steht die einfach zu bedienende Software zu Verfügung. Wer dennoch mit dieser Probleme haben sollte, der kann auf ein gut beschriebenes Handbuch, mit Bildern, oder aussagekräftigen Text helfen lassen. Das verwendete USB 1.1 Interface erreichte eine Übertragungsgeschwindigkeit von durchschnittlich 1,0 MB/sec und eine Lesegeschwindigkeit von etwas über 1,2 MB/sec, bei einer durchschnittlichen Reaktionszeit von Circa 2,8 ms. Dies trägt auch zu einem problemlosen Datentransfer bei.

Das Menü des Z-Cyber Torpedo V2 ähnelt dem vom Z-Cyber Macer sehr, jedoch lässt sich das Menü, durch die oben am Player angebrachte Wippe, einfacher bedienen und die Navigation ist wesentlich schneller und komfortabler. Die Funktionen sind alle gut strukturiert angebracht und lassen einzeln von einander öffnen, was wiederum für den einfachen Umgang spricht. Jedoch muss man hier beachten, dass es im Auge des Betrachters immer verschiedene Meinungen gibt, die sich nicht mit unserer decken.

Auch das Problem mit dem Batteriefach, das es beim Macer zu bewältigen gab, wurde bestens gelöst, denn man muss, wie auf dem Bild zu erkennen ist, erst die Kappe des Players und dann den großen Deckel lösen, bevor man die Batterie wechseln kann. Als Highlight lässt sich, wie auch schon beim Macer, durch eine kleine Datei das Startlogo von Z-Cyber durch sein eigenes anpassen, was dem Player einen individuellen Look verleiht.

Zahlen und Fakten

  • Speichergröße: 256 MB
  • Schnittstelle: USB 1.1
  • Dateisystem: FAT16
  • Lesegeschwindigkeit: 1,2 MB/sec
  • Schreibgeschwindigkeit: 1,0 MB/sec
  • Reaktionszeit: ~ 2,8 ms
  • Preis: 92,95 Euro

Autor: Philip Timons
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.