ARTIKEL/TESTS / NesteQ E²CS Netzteil mit 500 Watt im Test
NesteQ E²CS ECS5001

Lieferumfang

  • Kurzanleitung
  • 4x schwarze Gehäuseschrauben
  • 1x Kaltgerätekabel
  • 10x schwarze Kabelbinder
Ausstattung

Beim E²CS ECS5001 von NesteQ handelt es sich um ein Standard ATX-Netzteil mit aktiver PFC. Nach Angaben des Herstellers erreicht die PSU unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 86 Prozent Energieeffizienz, im Durchschnitt immerhin genau 80 Prozent und darf sich somit über 80 PLUS-Zertifizierung und entsprechende Kennzeichnung auf der Verpackung und dem Netzteil freuen. Aktuell wird das Netzteil jedoch nicht in der offiziellen Kompatibilitätsliste (Stand: 12/2007) aufgeführt. Die Effizienz werden wir ab Seite 5 versuchen zu bestätigen. Ebenso werden wir im Verlauf des Artikels auf die integrierte Lüftersteuerung des ECS5001 eingehen. Generell haben die NesteQ-Ingenieure einen großen 135 mm-Lüfter verbaut, der durch die enormen Abmessungen möglichst ruhig im Betrieb sein und gleichzeitig gut kühlen soll. Auf diese und weitere Details kommen wir im späteren Verlauf des Artikels. Werfen wir einen Blick auf die maximalen Ausgangsleistungen wie auf dem Typenschild angegeben. Die Combined-Power für +3,3 V und +5 V beträgt 150 Watt, für die beiden +12 V-Rails insgesamt 36 A.

Typenschild: NesteQ E²CS ECS5001
+3,3 V +5 V +12 V1 +12 V2 -12 V +5 Vsb
25,0 A 25,0 A 18,0 A 18,0 A 0,3 A 3,0 A

Von Interesse sind neben den zur Verfügung stehenden Ausgangsleistungen auch die integrierten Anschlussmöglichkeiten und die entsprechenden Kabellängen. Grundlegenden handelt es sich bei der E²CS-Serie um vollständig modulare Netzteile. Dies bedeutet für die Praxis, dass außer des 20+4 Pin ATX- und des 4 Pin P4- bzw. 8 Pin EPS-Steckers alle weiteren Anschlüsse wahlweise vom Netzteil entfernt werden können. Dies hat besonders bei kleineren Gehäusen den Vorteil, dass nicht unnötig Platz verschenkt und der Luftstrom der weiteren Systemkomponenten behindert wird. Fest verdrahtet ist zudem die Leitung für das Auslesen des Lüfter-Tachsosignals.

NesteQ hat aber nicht nur Modularität direkt am Netzteil implementiert, sondern auch die Kabellängen und Anschlusskombinationen variabel gestaltet: Der Lieferumfang seitens der Kabel besteht grundlegend aus Folgendem: 4x 47 cm Kabel mit je zwei Molex-Steckern, 3x 47 cm Kabel mit je zwei SATA-Anschlüssen, 3x 44 cm Verlängerungskabel (universal), 2x 8,5 cm Floppy-Stecker, 2x 54 cm PCI Express Stromversorgung (6+2 Pin). Abgesehen von den PCIe-Kabeln, welche ihren gesonderten Anschluss im Netzteil besitzen, lassen sich alle aufgeführten Leitungen völlig frei miteinander kombinieren. So kann man beispielsweise ein Molex- und ein SATA-Kabel zusammenfügen und am Ende mit dem kurzen Floppy-Stecker abschließen. So sind an den vier Basisports am Netzteil die verschiedensten Kombinationsmöglichkeiten denkbar. Hersteller NesteQ empfiehlt an einem Netzteilport nicht mehr als drei der Kabeltypen zusammenzuschalten, um den einen Strang nicht zu sehr zu belasten. Dies könnte andernfalls zu Instabilitäten führen.

Folgend die Verkabelungsoptionen des NesteQ E²CS ECS5001 im Überblick (Hinweis: 25/40 cm bedeutet zum Beispiel, dass bei cm 25 und 40 jeweils ein entsprechender Anschluss zu finden ist!). Alle aufgeführten Kabel lassen sich frei miteinander verschalten und bilden ein flexibles System.

Kabelsortiment: NesteQ E²CS ECS5001
Anschlusstyp Molex Floppy SATA PCI Express Länge Menge
Molex 25/40 cm - - - 47 cm 4x
Floppy - 8,5 cm - - 8,5 cm 2x
SATA - - 25/40 cm - 47 cm 3x
PCI Express - - - 54 cm 54 cm 2x
Verlängerung - - - - 44 cm 3x

Autor: Patrick von Brunn
LAN-Alternative devolo Magic 2 LAN im Test
LAN-Alternative devolo Magic 2 LAN im Test
devolo Magic 2 LAN Starter Kit

WLAN und normales LAN sind keine Option? Vielleicht ist das devolo Magic 2 LAN Starter Kit eine Alternative, um ein Netzwerk aufzubauen. Unser Test verrät mehr zur Praxistauglichkeit.

ASUS und Intel: 10 GBit/s Netzwerkkarten
ASUS und Intel: 10 GBit/s Netzwerkkarten
ASUS XG-C100C, Intel X540-T2

In Zeiten, in denen Internetanbieter schon 1 GBit/s anbieten, werden auch höhere Bandbreiten im LAN immer gefragter. Wir haben 10-GBit/s-Netzwerkkarten von ASUS und Intel getestet.

Futuremark PCMark 10 im Praxistest
Futuremark PCMark 10 im Praxistest
Futuremark PCMark 10

Mit PCMark 10 stellt Futuremark die neuste Version seiner bekannten Benchmark-Serie vor. Wir haben bereits vorab einen Blick auf die Pro Edition geworfen und Ergebnisse gesammelt.

Nikolaus-Gewinnspiel: KFA2 GTX 950 OC LP
Nikolaus-Gewinnspiel: KFA2 GTX 950 OC LP
KFA2 GeForce GTX 950 OC LP

Weihnachten steht bereits vor der Tür und auch bei Hardware-Mag gibt es wieder etwas zu gewinnen! Im Nikolaus-Gewinnspiel verlosen wir dieses Jahr eine KFA2 GeForce GTX 950 OC LP!