NEWS / MSI stellt neue GeForce 7600 GT mit HDCP vor
27.06.2006 11:00 Uhr    0 Kommentare

MSI erweitert seine PCI Express-Produktpalette um eine weitere Grafikkarte aus dem Bereich der Mittelklasse und einem Nvidia GeForce 7600 GT Grafikprozessor. An der Bezeichnung NX7600GT-VT2D256E-HD kann man nun am Zusatz -HD erkennen, dass diese Grafikkarte speziell für HDCP und somit HDTV gerüstet sein wird.
"High Bandwidth Digital Content Protection" ist in erster Linie ein Verschlüsselungssystem für die Schnittstellen DVI und HDMI (seit dem 25. Juni diesen Jahres mit Version 1.3 standardisiert), um eine gesicherte Übertragung von Audio- und Videodaten zu gewährleisten. Im Allgemeinen wird dieser Standard zukünftig speziell bei HDTV, aber auch bei Blu-ray- und HD-DVD-Medien zum Einsatz kommen. Realisiert wird dies durch einen zusätzlichen Chip auf der Grafikkarte selbst.

Damit HDCP aber nicht der einzige Vorteil dieser Grafikkarte bleibt, hat man bei MSI kurzerhand die Kernfrequenz der GPU auf 580 MHz (Standard: 560 MHz), den Takt der 256 MB GDDR3-Speicher (1,4 ns Zugriffszeit) auf reale 750 MHz erhöht und zudem einen extra großen Kühler verbaut, der eine zuverlässige Kühlung bei gleichzeitig niedrigem Geräuschpegel realisieren soll. Mit der hauseigenen D.O.T.-Funktion (Dynamic Overclocking Technology) lässt sich der Takt der Grafikkarte zusätzlich noch mal um gute 10% steigern. Die Garantie geht dabei nicht verloren und der Käufer erhält somit eine Grafikkarte, die sich durchaus ein paar Prozentpunkte von der breiten Standardkost absetzen kann. Die sonstige Ausstattung wird durch zwei DVI-Anschlüsse, Video-In/-Out und das Zubehör mit zwei DVI-/VGA Adapter, einem Video-Out-Adapter und einem S-Videokabel abgerundet. Neben der obligatorischen Treiber- und Anwendungs-CD befindet sich zudem noch eine exklusive Vollversion von GT Legends im Karton.

Käuflich zu erwerben gibt es die Karte bereits für ungefähr 190 Euro. Warum man bei dieser Karte nicht auch die komplett passive Lösung wie bei der kürzlich vorgestellten NX7600GT-T2D256EZ verbaut hat, bleibt allerdings fraglich, da die Taktraten nicht wesentlich höher sind.

Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Hille
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.