NEWS / Alienware-Syteme ab sofort mit AGEIA PhysX: 289 Euro
27.03.2006 13:00 Uhr    0 Kommentare

Das Unternehmen Alienware gab heute offiziell bekannt, dass man künftig seine Desktop-Systeme S-4 7500 und Aurora 7500 mit AGEIA PhysX-Karten anbieten wird. Der AGEIA PhysX-Prozessor verbessert die Gameplay-Dynamik und soll eine bisher unbekannte Dimension umfassender Bewegung und Interaktion bei hohen Frameraten ermöglichen.

Auf der internationalen Website von Alienware kann die PhysX-Karte von AGEIA bereits im Konfigurator ausgewählt werden. Der Preis für die Platine mit 128 MB GDDR3-Speicher und PPU (Physics Processing Unit) liegt bei 275 US-Dollar, was etwa 230 Euro entspricht. Des Weiteren scheint die Karte bereits verfügbar zu sein, da im Informationsfeld "Which items may delay my order?" die AGEIA-Zusatzkarte nicht aufgeführt wird.

"Der PhysX-Beschleuniger eröffnet eine völlig neue Dimension für die Spiele-Innovation. Er ist die entscheidende Hardware-Komponente, die für den nächsten großen Sprung im Gameplay nötig ist, nämlich umfassend optimierte Spiele-Physik", so Christian Wolff, Marketingmanager DACH von Alienware. "Alienware Systeme, die mit PhysX-Prozessoren sowie leistungsstarken CPUs und Grafikprozessoren ausgestattet sind, haben die drei Hardware-Komponenten, die das Spieleerlebnis so elektrisieren, wie es Gamer von Alienware gewohnt sind."

Update: Nachdem auch der deutsche Konfigurator aktualisiert wurde steht der Preis für Europa fest: 289 Euro für eine PhysX-Karte in Alienware-Systemen.

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.