NEWS / Apple stellt Mac mini mit Core Duo und Solo Prozessoren vor
01.03.2006 15:00 Uhr    0 Kommentare

Apple hat den neuen Mac mini mit Intel Core Duo/Solo Prozessor vorgestellt, der nach eigenen Angaben bis zu viermal schneller als das Vorgängermodell ist und in seinem Design bessere Erweiterungsmöglichkeiten bieten soll. Der neue Mac mini verfügt über eine völlig neue Systemarchitektur und setzt nun auf einen 667 MHz schnellen Front Side Bus und DDR2-667 Arbeitsspeicher, der auf bis zu 2 GB ausgebaut werden kann. Jeder neue Mac mini besitzt eingebautes Gigabit-Ethernet, AirPort Extreme WLAN (802.11g), Bluetooth 2.0+EDR (Enhanced Data Rate) und vier USB 2.0-Anschlüsse - doppelt so viele wie beim Vorgängermodell. Der mini wird mit einer DVI-Schnittstelle und einem VGA-Adapter ausgeliefert - der neue analoge und digitale Audioausgang erlaubt den Anschluss an die Stereoanlage.

Die aktuellste Version Mac OS X v10.4.5 Tiger ist auf jedem Mac mini vorinstalliert und bietet Features wie Safari, Mail, iCal, iChat AV, Front Row und Photo Booth - alle für den ersten Intel-basierten Mac mini von Apple optimiert. Folgend die beiden neuen Modelle im Überblick.

1,5 GHz Mac mini für 639 Euro

  • 1,5 GHz Intel Core Solo Prozessor (bisher unbekannte CPU)
  • 512 MB DDR2-667, auf bis zu 2 GB erweiterbar
  • Integrierte Intel GMA950 Grafik mit Shared Memory
  • 60 GB Serial ATA Festplatte (5400 UPM)
  • Combo (DVD-ROM/CD-RW) Laufwerk
  • Integriertes AirPort Extreme WLAN & Bluetooth 2.0+EDR
  • Gigabit Ethernet (10/100/1000 BASE-T)
  • Vier USB 2.0 Anschlüsse
  • Audio-Eingang und Audio-Ausgang (optisch digital und analog)
  • DVI-Ausgang zum Anschluss eines externen Display (VGA-Adapter im Lieferumfang, Composite/S-Video Adapter optional erhältlich)
  • Apple Remote Fernbedienung
1,66 GHz Mac mini für 849 Euro
  • 1,66 GHz Intel Core Solo Prozessor (T2300)
  • 512 MB DDR2-667, auf bis zu 2 GB erweiterbar
  • Integrierte Intel GMA950 Grafik mit Shared Memory
  • 80 GB Serial ATA Festplatte (5400 UPM)
  • 8x SuperDrive-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung (DVD+R DL/DVD±RW/CD-RW)
  • Integriertes AirPort Extreme WLAN & Bluetooth 2.0+EDR
  • Gigabit Ethernet (10/100/1000 BASE-T)
  • Vier USB 2.0 Anschlüsse
  • Audio-Eingang und Audio-Ausgang (optisch digital und analog)
  • DVI-Ausgang zum Anschluss eines externen Display (VGA-Adapter im Lieferumfang, Composite/S-Video Adapter optional erhältlich)
  • Apple Remote Fernbedienung

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.